Zahlen steigen – schon 71 Omikron-Fälle in Österreich

Die Sequenzierungen laufen auf Hochtouren (Symbolfoto)
Die Sequenzierungen laufen auf Hochtouren (Symbolfoto)MICHAEL BUHOLZER / Keystone / picturedesk.com
Die Zahl der Omikron-Fälle steigt in Österreich. Mittlerweile wurden 71 Infektionen mit der Variante bestätigt.

In Österreich steigt die Zahl der Omikron-Fälle, wenn auch noch auf geringem Niveau: Laut dem aktuellen AGES-Variantenbericht gibt es mittlerweile 71 Infektionen, die nachweislich dieser neuen Coronavirus-Variante zuzurechnen sind.

Am Dienstag hatte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein noch 59 Fälle bestätigt. Die ersten fünf Omikron-Fälle wurden in der Kalenderwoche 47 (22. bis 28. November) erfasst. Vorherrschend und deutlich dominant ist in Österreich vorerst weiterhin die Delta-Variante.

37 Omikron-Fälle in Wien

Bestätigte Omikron-Fälle gibt es mittlerweile mit Ausnahme von Vorarlberg und der Steiermark (EMS-Falldatenstand: 14. Dezember, 7.00 Uhr) in allen Bundesländern: In sind es Wien 37, in Oberösterreich 15, in Niederösterreich sieben, in Tirol sechs, in Salzburg drei, im Burgenland zwei und in Kärnten einen.

Laut Experten wird bereits im Jänner eine neue Corona-Welle, ausgelöst durch die Omikron-Variante, über Österreich rollen. Epidemiologe Gerald Gartlehner zeichnet etwa eine düstere Prognose und rechnet mit einer Verdoppelung der Infektionsfälle pro Tag. Auch Rot-Kreuz-Chef Gerry Foitik fordert strengere Maßnahmen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusCorona-MutationOmikron

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen