Zara-Erbin heiratete nicht in Zara

Ihr Vater gehört zu den reichsten Männern der Welt. Die Erbin des Zara-Zampanos hat sich aber kein Kleid aus seinem Imperium geholt, sondern wählte ein Pariser Designerhaus.

"Daddy's Girl" Marta Ortega durfte sich gleich vier Kleider für ihre Hochzeit aussuchen. Das wichtigste davon wurde ihr von Valentino und dessen Chef-Designer auf den Leib geschneidert.

Die schlanke Spanierin mit dem milliardenschweren Bankkonto, ihr Vater Amancio Ortega ist laut "Forbes" der fünftreichste Mann der Welt, durfte sich so einiges für ihren Freudentag gönnen.

Superlässig und cool war ein Hosenanzug in schwarz, dazu das Hochzeitskleid, das mit einem langen Schleier, einem Gürtel in der Hüfte und Hosentaschen (!) kombiniert wurde.

Auch für die Hochzeitsfotos durfte es nicht "irgendein" Knipser sein. Star-Fotgraf Peter Lindbergh stand persönlich hinter der Kamera und verewigte die schöne Braut und ihren Neo-Gatten Carlos Torretta.

Während sich alles zumindest optisch in Zurückhaltung übte, war das Hochzeitsbudget von einem anderen Stern: Der Vater ließ kolportierte 20 Millionen Euro springen.

(mia)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Spanische HofreitschuleModeZara

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen