Mit dem milden Wetter haben Zecken Hochsaison

Mit den wärmeren Temperaturen kommen auch die Zecken wieder zum Vorschein und werden für viele zur Plage.
In der warmen Jahreszeit sind Zeckenstiche ein häufig auftretendes Problem, das Menschen oft sogar dazu bringt, eine Notaufnahme aufzusuchen. Doch wie gefährlich ist der Biss durch eine Zecke tatsächlich, wie kann ich mich davor schützen und wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

Entgegen dem weit verbreiteten Glauben verstecken sich Zecken nicht auf hohen Bäumen und stürzen sich auf vorbeigehende Wanderer. Typischerweise leben sie in einer Höhe von unter einem Meter – also nicht nur im Wald, sondern auch in Gebüschen oder in hohem Gras. Um gebissen zu werden, ist ein direkter Kontakt zwischen Zecke und Wirt notwendig – Zecken können weder springen noch fallen sie von Bäumen.

Gefahr FSME und Borreliose

Die gefürchtetste Komplikation eines Zeckenstiches ist wohl die FSME, die Frühsommer-Meningoenzephalitis. Typische Symptome einer FSME-Erkrankung sind in der ersten Phase grippeähnliche Beschwerden und im weiteren Verlauf eine Entzündung von Gehirn und Hirnhäuten mit hohem Fieber, Kopfschmerzen, Nackensteifigkeit und neurologischen Symptomen. Zur Prävention steht eine effektive Impfung zur Verfügung. Im aktuellen österreichischen Impfplan wird eine Auffrischung für Erwachsene alle 5 Jahre, ab dem 60. Lebensjahr alle 3 Jahre empfohlen. Die Impfung sollte immer vor der Saison erfolgen.

Wesentlich häufiger ist jedoch die Borreliose, welche sich zunächst mit einem ringförmigen Ausschlag, im weiteren Verlauf mit Gelenksbeschwerden äußert und schlussendlich auch das Nervensystem betreffen kann. Die sogenannte Zeckenimpfung schützt nicht vor der Borreliose, allerdings ist die Erkrankung mit Antibiotika gut behandelbar, sofern sie frühzeitig erkannt wird.

Bei Zeckenbiss zwingend zum Arzt?
Ein Zeckenstich an sich ist in den meisten Fällen harmlos und kein Grund, medizinische Hilfe zu suchen. Sollte es jedoch zu Fieber, einer Rötung der Einstichstelle (insbesondere ein ringförmiger Ausschlag), Kopfschmerzen, Lichtscheu oder Nackensteifigkeit kommen, sollte unverzüglich ärztlicher Rat eingeholt werden.

Weiterführende Informationen zum Thema finden Sie bei netdoktor.at
Lesen Sie hier:

>>> Zeckenstich - was tun?

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. >>> Vorsicht, Borreliose

>>>Zecken: Wovor schützt die Impfung?

Quelle: netdoktor.at

Zecken: Schützt die Impfung vor Borreliose?

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsGesundheitWetterZecke

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen