Zeit läuft davon! Blockiert Regierung den F1-Auftakt?

(Bild: GEPA-pictures.com)
Der Termin für den Formel-1-Start steht eigentlich mit dem 5. Juli - in Spielberg sollen die Boliden aufheulen. Doch scheitert der Auftakt der Königsklasse des Motorsports an der österreichischen Politik?

Sportminister Werner Kogler erklärte am Montag in einem Update, dass ein Grand Prix von Österreich weiterhin "durchaus vorstellbar ist". Dennoch müssen noch grundlegende gesundheitspolitische Fragen geklärt werden.


Seit Donnerstag wurde ein Sicherheitskonzept vorgelegt, Red-Bull-Motorsportchef Dr. Helmut Marko hoffte sogar noch auf Fan-Beteiligung im Juli. Nun scheint die Zeit aber doch wieder knapp zu werden.


Für Gesundheitsminister Rudi Anschober steht fest: "Für Entscheidungen ist es noch zu früh!" Wann das Gesamtkonzept von der Regierung geprüft wird, steht noch nicht fest.

Rennen gegen die Zeit


Allerdings wird es ein Rennen gegen die Zeit. Denn alle Team müssen vier Wochen vor dem ersten Rennen - also Anfang Juni - bereits ihre Arbeit aufgenommen haben.


Zudem müssen alle Mitglieder der Rennställe und alle Offiziellen, die zum Grand Prix nach Österreich anreisen, gesund sein und einen negativen PCR-Test auf SARS-COV-2, der nicht älter als vier Tage ist, vorlegen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen