"Zeitlich befristet" – Ministerin sagt Kurz-Comeback an

Sebastian Kurz gab am Samstagabend seinen Rückzug als Kanzler bekannt.
Sebastian Kurz gab am Samstagabend seinen Rückzug als Kanzler bekannt.GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com
Frisch als Kanzler zurückgetreten, kündigt nur Minuten später die erste ÖVP-Ministerin bereits am Samstag das Comeback von Sebastian Kurz an. 

Noch während Sebastian Kurz seine Rücktrittsrede mit den Worten "Vielen Dank" beendete, läutete eine seiner engsten Vertrauten sein Kanzler-Comeback ein. "Aus Verantwortung für das Land tritt Sebastian Kurz einen Schritt zur Seite und wechselt bis zur Klärung der erhobenen Vorwürfe als Klubobmann in den Nationalrat. Alexander Schallenberg wird die Funktion des Bundeskanzlers übernehmen", schrieb ÖVP-Minister Elisabeth Köstinger sogleich auf Twitter.

Pikanter Nachsatz

Was folgte, lässt aufhorchen: "Ich erwarte mir nun rasche Aufklärungsarbeit der Justiz, faire Ermittlungen und den Schutz aller Rechte von Beschuldigten. Ich bin sicher, dass Sebastian Kurz alle Vorwürfe entkräften und bald als Bundeskanzler ins Amt zurückkehren wird", so Köstinger weiter. Aber es wird noch ein Stück weit pikanter: Köstinger hatte ihren Tweet schnell gelöscht und durch einen neuen, nämlich die Version weiter oben ersetzt.

"Zeitlich befristet"

Zuvor hatte Köstinger nämlich geschrieben: "Alexander Schallenberg wird zeitlich befristet die Funktion des Bundeskanzlers übernehmen." Während Köstinger also von einem "zeitlich befristeten" Rückzug beziehungsweise einem Kanzler Schallenberg mit Ablaufdatum schrieb, ließ Kurz selbst davon nichts in seiner Rede durchklingen. Kocher selbst hielt sich knapp: "Ganz großen Respekt vor der Entscheidung von Sebastian Kurz. 'Mein Land ist mir wichtiger als meine Person'", schrieb er auf Twitter.

"Weichen gestellt"

"Er hat Österreich in den vergangen Monaten sicher durch die Pandemie geführt und unter seiner Kanzlerschaft sind die Weichen Richtung Zukunft gestellt worden. Mit der heutigen Entscheidung zeigt er einmal mehr, wie wichtig ihm das Land und die Menschen sind“, vermeldete schließlich am Abend auch noch die Bundesleiterin der ÖVP Frauen, Juliane Bogner-Strauß. "Die ÖVP-Senioren und - davon von ich überzeugt - die gesamte Volkspartei stehen auch weiter hinter ihm!", ließ Ingrid Korosec, Präsidentin der ÖVP-Senioren, wissen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
Sebastian KurzÖVPRegierungskrise

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen