EU-Entscheidung: Ab 2021 keine Zeitumstellung mehr

Das EU-Parlament hat am Dienstag das Ende der Zeitumstellung beschlossen. Österreich ist für die permanente Sommerzeit.

Tag der Entscheidung: Die EU-Staaten stimmten am Dienstag mehrheitlich für das Ende der Zeitumstellung. Nun müssen sich die unterschiedlichen Länder noch einigen ob sie für die permanente Sommer- oder Winterzeit sind. Österreich bevorzugt ersteres.

Wer für die dauerhafte Sommerzeit stimmt, würde im März 2021 zum letzten Mal an den Uhren drehen. Wer die Winterzeit – die "Normalzeit" – präferiert, sollte im Oktober 2021 zum letzten Mal die Zeit umstellen.

Nach dem Entwurf der EU-Abgeordneten soll der Wechsel zwischen Sommer- und Normalzeit 2021 fallen. Damit kein "Zeitzonen-Fleckerlteppich" entsteht und um eine Beeinträchtigung des Binnenmarkts zu vermeiden, sollten sich die EU-Staaten untereinander einigen.

Sonntag hat eine Stunde weniger

Apropos Zeitumstellung: Am Sonntag (31.3.) ist es wieder soweit. Um 2 Uhr werden die Uhren auf 3 Uhr vorgestellt. Das bedeutet, dass der Sonntag eine Stunde weniger hat.

Was die Zeitumstellung bewirkt, können Sie hier nachlesen >>>

Tipps für die Zeitumstellung:

Alle News zur Zeitumstellung >>> (ek)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsWeltwocheZeitumstellungEuropäische UnionZeitumstellung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen