Zeuge half ihr nicht – Frau stirbt nach Krampfanfall

Ein Notarzt des Roten Kreuzes. Symbolbild
Ein Notarzt des Roten Kreuzes. SymbolbildJAKOB GRUBER / APA / picturedesk.com
Ein tragischer Todesfall erschüttert Trofaiach: Eine Frau erlitt in der Nacht einen Krampfanfall, ein Bekannter bemerkte das – und tat gar nichts.

Die 49-Jährige hatte sich nach derzeitigem Ermittlungsstand der steirischen Polizei Sonntagabend eine unbekannte Substanz in den Unterarm gespritzt. 

Nach einiger Zeit dürfte die Frau, die dem Suchtgiftmilieu zugeordnet wird, einen Krampfanfall erlitten haben.

Ein 35-jähriger Bekannter, der sich zu diesem Zeitpunkt in ihrer Wohnung aufhielt, soll den Vorfall bemerkt haben. Doch er reagierte erst gar nicht.

Wie die Polizei mitteilt, soll er zunächst weder Erste Hilfe geleistet noch einen Rettungsdienst verständigt haben.

Erst gegen 03.30 Uhr in der Nacht verständigte er die Rettung. Da war es aber bereits viel zu spät, der Notarzt konnte nur mehr den Tod der Frau feststellen.

Die Staatsanwaltschaft Leoben hat nun eine gerichtliche Obduktion der 49-Jährigen angeordnet. Der 35-Jährige wird wegen Unterlassung der Hilfeleistung angezeigt. Die Ermittlungen laufen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
TrofaiachSteiermarkDrogenmissbrauchTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen