"Zigeuner-Witz" von Barbara Schöneberger entsetzt Fans

Barbara Schöneberger erlaubte sich einen Scherz, über den niemand so richtig lachen konnte.
Barbara Schöneberger erlaubte sich einen Scherz, über den niemand so richtig lachen konnte.picturedesk
Als Moderatorin für den Deutschen Radiopreis wollte sie eigentlich für gute Stimmung sorgen. Doch ihre Sprüche gingen völlig nach hinten los.

Endlich wurde wieder ein Preis verliehen! Am Donnerstag fand in Hamburg der Deutsche Radiopreis statt. Das Publikum saß gut verteilt in der Halle und hielt den Mindestabstand ein. Auf der Bühne stand Barbara Schöneberger und hielt ihre Monologe, die wie gewohnt bissig waren und teilweise unter die Gürtellinie gingen.

NDR mit halbherziger Beschwichtigung

Besonders ein Sager sorgte für Empörung. So machte sie sich über die politische Korrektheit der deutschen Sprache lustig und meinte: "Zigeunersauce heißt jetzt Sauce ohne festen Wohnsitz." Betretenes Schweigen im Publikum. Alle ahnten schon, dass dieser Spruch nicht als Glanzmoment der 46-Jährigen in die Geschichtsbücher eingehen wird.

Tatsächlich reagierte nun der Zentralrat der Sinti und Roma auf den "Witz" von Schöneberger. Sie empfinden den Satz als "beschämend und unwürdig." Konkret heißt es: "Für Barbara Schöneberger ein Witz, für Sinti und Roma herabwürdigend und tief verletzend". 

Der Sender NDR reagierte gegenüber dem "Stern" fast schon halbherzig auf den Sager: "Frau Schöneberger hat einen Witz über die Bezeichnung einer Grillsauce gemacht. Sie wollte zeigen, wohin Empörung aufgrund angeblich mangelnder politischer Korrektheit und Reaktionen in sozialen Medien führt". Es ist aber unklar, ob der Spruch von Schöneberger selbst stammt oder ob ein Autor ihr den Satz auf ihre Kärtchen geschrieben hat. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. slo TimeCreated with Sketch.| Akt:
Barbara SchönebergerRadio

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen