Zu spät zu Hause: Koch brach Tochter Nasenbein

Pizzakoch stand in St. Pölten vor Gericht.
Pizzakoch stand in St. Pölten vor Gericht.Bild: Kein Anbieter/heute.at
Ein Pizzakoch (42) hatte seiner unfolgsamen Tochter mit einem Kochlöffel die Nase gebrochen. Der Österreicher mit türkischen Wurzeln kam beim Prozess glimpflich davon.
Weil die fast volljährige Tochter zu spät nach Hause gekommen war, verlor ein vierfacher Vater aus Sankt Pölten die Fassung und brach der jungen Frau mit einem Holzkochlöffel das Nasenbein.

Via Türkisch-Dolmetscher ließ der Teilzeit-Pizzakoch mit österreichischer Staatsbürgerschaft am Donnerstag am Landesgericht St. Pölten ausrichten: „Das war so: Ich habe meiner Tochter einen Holzkochlöffel nachgeworfen, wollte sie aber nur am Rücken treffen. Genau in diesem Moment hat sich meine Tochter umgedreht und bekam den Kochlöffel ins Gesicht."

Richterin glaubte dem Mann

Der fünffach, teils einschlägig vorbestrafte Familienvater kam glimpflich davon, da die Richterin die Story offenbar glaubte. Das Urteil: Vier Monate bedingte Haft (nicht rechtskräftig).

Übrigens: Der Angeklagte hatte nach dem Vorfall mit dem Kochlöffel am 27. September 2017 wegen eines anderen Deliktes eine Fußfessel bekommen.

CommentCreated with Sketch.34 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. (Lie)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
Sankt PöltenNewsNiederösterreichGericht

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema