Zu wenige haben ihn – Junge brauchen dringend 3. Stich

Für Personen mit einem gesunden Immunsystem ist ab fünf Jahren eine dritte Impfung ab sechs Monate nach der zweiten Impfung empfohlen.
Für Personen mit einem gesunden Immunsystem ist ab fünf Jahren eine dritte Impfung ab sechs Monate nach der zweiten Impfung empfohlen.Getty Images/iStockphoto
Um gegen CoV grundimmunisiert zu sein, sind 3 Impfungen nötig. Das belegt eine neue US-Studie, der zufolge der Schutz wieder auf 87 Prozent ansteigt.

Aktuell sind fast 80 Prozent der Österrei­cher über 65 Jahre dreimal geimpft und damit gut gegen Corona geschützt. Das Nationale Impfgremium empfiehlt für diese Bevölkerungsgruppe sowie für Menschen mit Vorerkrankungen und Immunsupprimierte bereits den 4. Stich – vier bis sechs Monate nach der letzten Impfung oder Infektion.

Ein Blick auf die junge Bevölkerung zwischen 20 und 29 Jahren zeigt, dass mit 50,4 Prozent erst die Hälfte dreimal geimpft ist. Das erläutern die Daten des Österreichischen COVID-19 Open Data Informationsportals. Die Ansteckungsgefahr ist jedoch in dieser Altersgruppe besonders hoch, weil junge Menschen viele Sozialkontakte pflegen und sich so eher infizieren. Daher wird die Covid-Grundimmunisierung mit drei Impfungen empfohlen.

Studie: Vierter Stich verringert auch Infektionsrisiko

Schutz sinkt bei Omikron auf 16 Prozent

Das bestätigt auch die Untersuchung von Sara Tarof und ihrem Team vom Forschungsinstitut der Kaiser Permanente-Krankenversicherung in Kalifornien (USA). Im Rahmen einer Studie wurden die Daten von 3.168 Heranwachsenden bezüglich des Impfschutzes nach zwei oder drei Teilimpfungen gegen Covid-19 analysiert. Als Richtmaß diente die Häufigkeit von durch Covid-19 verursachten Inanspruchnahmen von Notfallambulanzen oder akuter medizinischer Versorgung zwischen 1. November 2021 bis 18. März 2022. Das mittlere Alter der Probanden lag bei 15 Jahren. Beim verwendeten Vakzin handelte es sich um den mRNA-Impfstoff von BioNTech/Pfizer.

Die Ergebnisse: Zwei Teilimpfungen verringerten die Fälle mit akutem medizinischen Versorgungsbedarf um 89 Prozent bei der Delta-Variante innerhalb der ersten zwei Monate nach der Immunisierung. Bei Omikron lag die Schutzrate bei 73 Prozent. Bis sechs Monate nach der zweiten Teilimpfung reduzierte sich der Schutzeffekt bei Delta-Variante auf 49 Prozent, bei  Omikron auf nur noch 16 Prozent.

Nicht einmal jeder Zweite will Corona-Stich im Herbst

Wichtiger "Booster"

Wie die Autoren im Fachmagazin "JAMA Network" berichten, bringt die dritte Teilimpfung entscheidende Vorteile. "Eine dritte Dosis von BNT162b2 (Pfizer/BioNTech-mRNA-Impfstoff; Anm.) war mit einem gegenüber zwei Teilimpfungen noch einmal verbesserten Schutz gegen Omikron verbunden. Das unterstreicht die Bedeutung des 'Boosters' (in Österreich dritte Teilimpfung; Anm.) für Jugendliche im Alter zwischen 12 und 17 Jahren", schreiben die Experten. Dies galt schon für das erste Monat nach der dritten Teilimpfung, in dem die Schutzrate bei 87 Prozent lag.

Für Personen mit einem gesunden Immunsystem ist ab fünf Jahren eine dritte Impfung ab sechs Monate nach der zweiten Impfung empfohlen.

Schon grundimmunisiert? Jetzt vollen Schutz holen!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sp Time| Akt:
GesundheitCoronavirusCorona-ImpfungCorona-MutationOmikron

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen