Zuckerersatz: 6 Fakten zu Stevia

Bild: Fotolia

In den heimischen Supermarktregalen findet man immer mehr Produkte aus dem pflanzlichen Süßstoff Stevia. Anfänglich galt der Zuckerersatz als gesundheitlich bedenklich. Nun stufen immer mehr Gesundheits-Experten Stevia als innovative Alternativen zu Zucker ein. Was der Pflanzenstoff wirklich kann und wie gesund es wirklich ist, zeigt Ihnen "HeuteInForm". + Jetzt FACEBOOK-FAN werden! +

In den heimischen Supermarktregalen findet man immer mehr Produkte aus dem pflanzlichen Süßstoff Stevia. Anfänglich galt der Zuckerersatz als gesundheitlich bedenklich. Nun stufen immer mehr Gesundheits-Experten Stevia als innovative Alternativen zu Zucker ein. Was der Pflanzenstoff wirklich kann und wie gesund es wirklich ist, zeigt Ihnen "HeuteInForm". + Jetzt  werden! +

Coca-Cola macht's vor und Erzrivale Pepsi zieht nach: Nachdem der Soft-Drink-Hersteller Coca-Cola sein durch ein mit Stevia gesüsstes Light-Getränk erweitert hat, springt nun auch Pepsi auf den Zug auf und bringt eine grüne Version seines Flaggschiffs auf den Markt.

Das Produkt soll unter dem Namen "Pepsi True" vertrieben werden und ist wie Coke Life neben Zucker hauptsächlich mit Stevia gesüßt. Durch diese Rezeptur enthalte es ein Drittel weniger Zucker und Kalorien, heisst es bei Pepsi. Gesundheitsbewusste Konsumenten sollen zusätzlich damit angesprochen werden, dass das Pepsi in der grünen Dose keinen Maissirup und keine künstlichen Süssstoffe wie Aspartam enthält.

Schleichende Markteinführung

Pepsi wählt für die Markteinführung von Pepsi True einen ungewöhnlichen Weg: Es wird in einem ersten Schritt exklusiv über Amazon vertrieben, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. Damit will der Getränkekonzern die Nachfrage und die Herkunft der Kunden besser einschätzen können.

Coca-Cola will es noch langsamer angehen lassen: Coke Life war zuerst in Argentinien, Chile und Mexiko, danach in Grossbritannien erhältlich. Seit Kurzem steht es auch in einigen Teilen der US-Südstaaten in den Regalen. Ob und wann das Produkt in die Schweiz kommt, steht bis jetzt nicht fest.

Weiter: 6 Fakten zu Stevia

Fakt 1:

"Stevia rebaudiana Bertoni", kurz Stevia genannt, kommt ursprünglich aus Südamerika. Sie wächst als Staude im Gebiet der Amambai-Bergkette im paraguayisch-brasilianischen Grenzgebiet. Die süßliche Wirkung ist den Ureinwohnern schon seit Jahrhunderten bekannt und nennen Sie "ka'a he'è", was übersetzt so viel heißt wie "Süßkraut". Die Pflanze wird dort für die Zubereitung von Speisen, Getränken und als Heilpflanze verwendet.

Fakt 2:

Neben vielen pflanzlichen Wirkstoffen enthält die Stevia sogenannte Glykoside, süß schmeckende Moleküle. Das wichtigste ist das Steviosid. Als Extrakt ist seine Süßkraft bis zu 300-mal stärker als die des Zuckers.

Weil Stevia absolut kalorienfrei ist, wird es bereits von Getränkeriesen zur Süßung von "Zero-Calorie" Softdrinks eingesetzt.

Fakt 3:

Ihre Fans sehen in der Stevia eine Art Wundergewächs. Sie süßt ohne Kalorien und ist damit zunächst für all jene interessant, die mit Übergewicht zu kämpfen haben. Auch Diabetiker profitieren von ihr, weil sie keine Kohlenhydrate enthält und somit keine Blutzuckerschwankungen auslöst. Einige Studien weisen darauf hin, dass der regelmäßige Verzehr von Stevia helfen kann, den Blutdruck zu senken, aber das muss noch genauer erforscht werden. Und als wäre das nicht genug, schützt sie die Zähne vor Karies, weil sie die Plaquebildung hemmt.

Fakt 4:

Auch bei Haut- und Pilzerkrankungen kann Stevia Abhilfe schaffen. Durch die in Lebensmittel oft enthaltenen Proteine, Gerbstoffe oder Säurebildner reagiert die Haut meist gereizt und überempfindlich. In diesem Zusammenhang haben sich seit vielen Jahren die Stevia-Extrakte bewährt, die in verschiedenen kosmetischen Produkten Verwendung finden. Die Pflanze bringt die Haut wieder ins Gleichgewicht und sorgt allgemein für einen natürlichen Ausgleich im Körper. Die Wirkung von Stevia hilft, den Organismus zu entlasten und den Stoffwechsel anzuregen. 

Fakt 5:

Kritik, dass der Genuss von Stevia krebsfördernd ist, konnte in der Vergangenheit durch Studien entkräftet werden.

Fakt 6:

Einziger Nachteil des Wundermittels ist der starke Eigengeschmack. So stört einige Mensch die angeblich nach "Süßholz schmeckende" Note.

Weiter: Rezepte mit Stevia

Rezepte mit Stevia

Erdbeerkuchen

Zutaten:


4 Eier 
200 g Weizen-Vollkornmehl
6 gehäufte EL Stevia Granulat
1 Päckchen Vanillezucker
1/2 TL Backpulver


Für den Belag


1 Päckchen Puddingpulver
1 gehäufter EL Stevia Granulat
500 g Erdbeeren
1 Päckchen Tortengenuss


Zubereitung:


Schlagen Sie für den Teig zunächst die Eier schaumig und fügen Sie das Stevia Granulat zusammen mit dem Vanillezucker dazu.
Alle Zutaten gut umrühren und anschließend das Mehl mit dem Backpulver vermischen und sieben. Es sollte eine schaumig geschlagene Masse werden.
Fetten Sie eine Springform mit Butter ein und bestreuen Sie das Ganze mit Mehl. Den Teig in die Kuchenform füllen und für 10-15 Minuten bei ca. 200°C (Umluft 175°C) im Ofen backen.  
Danach den Kuchen auskühlen lassen. Währenddessen können Sie den Pudding vorbereiten.  Mit der Zugabe von einem gehäuften EL Stevia Granulat den Pudding kochen und ihn in den Tortenboden füllen. 
Erdbeeren putzen und halbiert auf den Pudding legen.
Bereiten Sie den Tortenguss nach Packungsanleitung zu und gießen den noch heißen Tortenguss über die Erdbeertorte. Stellen Sie den Kuchen vor dem Verzehr kalt.


Ein weiteres Rezept finden Sie auf der nächsten Seite

Schoko-Cupcakes

Zutaten:

Für den Teig


125 g fettarme Butter
150 g Stevia-Schokolade
7 1/2 gehäufte EL Goviosid Stevia Granulat
1 Päckchen Vanille-Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
160 g Weizen-Vollkornmehl
1 TL Backpulver
12 Papier-Backförmchen


Für das Topping


150 g fettarme Butter
5 gehäufte EL Goviosid Stevia Granulat
150 g Frischkäse
1-2 EL Erdbeersaft oder Himbeersaft
frische Erdbeeren zum Verzieren.


Zubereitung:


Zerkleinern Sie die Stevia-Schokolade in kleine Stückchen und bringen Sie sie zusammen mit der Butter in einem Kochtopf zu schmelzen. Rühren Sie dabei gelegentlich um.
Anschließend den Topf von der Herdplatte nehmen und die Masse in eine Rührschüssel gießen.
Stevia Granulat, Vanillezucker, Salz, Eier, Mehl und Backpulver hinzufügen und alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren. 
Verteilen Sie den Teig gleichmäßig in die vorbereitete Backform und lassen sie für ca. 20 Minuten bei 175°C im Ofen backen. Nachdem der Schoko-Teig fertig gebacken ist, nehmen Sie ihn aus dem Ofen und lassen ihn abkühlen.
Für das Frosting den Frischkäse solange mit der Butter verrühren, bis eine cremige Masse entsteht. 
Das Stevia dann hinzufügen und die Zutaten verrühren und geben Sie den Himbeer/Erdbeersaft dazu. Dosieren Sie diesen sehr vorsichtig. Geben Sie nur so viel Saft hinzu, dass die Masse eine feste cremige Konsistenz erreicht. 
Geben Sie mit Hilfe eines Spritzbeutels die Buttercreme auf die Törtchen.
Dekorieren Sie die fertigen Törtchen mit frischen Früchten. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen