Zug mit 180 Fahrgästen fing in Berlin Feuer

Ein Regionalzug ist am Mittwochabend im Berliner Ortsteil Biesdorf ausgebrannt. Ein Passagier hatte Rauch in einem Abteil bemerkt, binnen kurzer Zeit standen alle Waggons in Flammen. Alle Fahrgäste konnten rechtzeitig aussteigen.

Der Zug war von Lichtenberg nach Küstrin-Kietz an der deutsch-polnischen Grenze unterwegs. Gegen 20 Uhr nahm ein Fahrgast Rauch wahr und informierte den Lokführer. Daraufhin blieb der Zug stehen. Laut Augenzeugen war das Feuer in einem Schaltkasten entstanden.

Der Fahrer wies die Passagiere an, zügig auszusteigen, das Zugpersonal half bei der Evakuierung mit. Die Menschen an Bord konnten den Zug rechtzeitig und unverletzt zwischen den Bahnhöfen Wuhletal und Biesdorf verlassen.

Als die Feuerwehr gegen 20.30 Uhr eintraf, standen bereits alle Waggons in Flammen. 80 Mann waren im Einsatz, doch der Zug brannte komplett aus. Die Löscharbeiten dauerten bis in die späten Abendstunden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen