Experten warnen – Halloween kann der Gesundheit schaden

In Kinderschminke werden oft gefährliche Inhaltsstoffe gefunden.
In Kinderschminke werden oft gefährliche Inhaltsstoffe gefunden.Getty Images / iStock
Wer stilecht Halloween feiert, tut das verkleidet und geschminkt. Das Grusel-Fest kann aber ohne böse enden."Heute" erklärt, warum.

Bald wird wieder an Türen angeklopft, und es heißt "Süßes oder Saures?". Kinder und Jugendliche ziehen dann verkleidet und geschminkt von Haus zu Haus, in der Erwartung vieler Süßigkeiten.

Gerade bei jungen Spuk-Fans ist Vorsicht geboten, denn Kostüme und Schminke können mit Schadstoffen belastet sein. Außerdem werden sie oft in schlechter Qualität produziert.

Strangulation und Schadstoffe

Die Lebensmittelaufsicht Oberösterreich bestätigt bei Kinderkostümen und Kosmetik regelmäßig Warnungen: Es besteht die Gefahr von Strangulierung, Erstickung und Entflammbarkeit. Zudem können Schwermetalle oder andere Schadstoffe enthalten sein. Viele der kritisierten Produkte stammen aus China.

"Meine Tipps für Eltern daher: Auf Verkleidungen mit herablösbaren Kleinteilen oder langen Schnüren und Bändern besser verzichten", erklärt Landesrat Stefan Kaineder (Grüne), zuständig für Konsumentenschutz. Möglich sei auch, Klettverschlüsse zu verwenden und auf Kostüme aus Baumwolle zu setzen bzw. sie zu waschen.

Bei Kleidung aus Kunststoff sollte man auf den Vermerk "schwer entflammbar" achten. Gesichtsmasken können zum Beispiel mit Weichmachern belastet sein: "Hier empfiehlt sich ein Geruchstest. Wenn es unangenehm stark nach Kunststoff oder Chemie riecht: besser nicht auf der Haut tragen", empfiehlt Kaineder.

"Und wer noch auf der Suche nach einem passenden Grusel-Kostüm ist, kann mit anderen Familien tauschen", hat der Politiker einen nachhaltigen Tausch-Tipp parat. "Oft findet sich von den älteren Kindern noch die eine oder andere passende Verkleidung."

Auch ein großer Halloween-Fan: Landesrat Stefan Kaineder
Auch ein großer Halloween-Fan: Landesrat Stefan KainederLand OÖ/Werner Dedl
"Wer noch auf der Suche nach einem passenden Grusel-Kostüm ist, kann mit anderen Familien tauschen. Oft findet sich von den älteren Kindern noch die eine oder andere passende Verkleidung", erklärt Landesrat Stefan Kaineder.

Jede fünfte Probe mangelhaft

Die AGES (Österreichische Agentur für Ernährungssicherheit) hat im Vorjahr 47 Kinderkostüme aus ganz Österreich überprüft. Zehn Proben, also mehr als jede fünfte, wurden teilweise mehrmals wegen mangelnder Sicherheit und Kennzeichnung beanstandet.

Gefahr bei bunten Kontaktlinsen

Wie "Heute" berichtete, sind auch bei farbigen und speziell geformten Halloween-Kontaktlinsen einige Aspekte zu beachten. Diese Linsen sollten grundsätzlich nur bei einem zugelassenen Augenarzt oder Optiker gekauft werden.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account JR Time| Akt:
HalloweenKonsumKonsumentenschutzHandelOnline HandelLebensmittelErnährungDie GrünenPolitikLinzOberösterreich

ThemaWeiterlesen