Zuwanderung ist um 56 Prozent gestiegen

Bild: Reuters
In Österreich leben bereits rund 1,8 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund, geht aus dem Bericht von VP-Minister Sebastian Kurz hervor.

In Österreich leben bereits rund 1,8 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund - das sind 21 Prozent der Gesamtbevölkerung. Das geht aus dem Bericht von VP-Minister Sebastian Kurz hervor.
Am Dienstag will VP-Minister Sebastian Kurz den Integrationsbericht 2015 präsentieren. Demzufolge lebten 2015 im Durchschnitt rund 1,8 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund in Österreich. Das sind um 98.000 mehr als im Jahr davor.

Zuwanderung stieg um 56 Prozent

2015 waren 214.400 Menschen nach Österreich eingewandert, gleichzeitig verließen rund 101.300 das Land. Somit entspricht die Netto-Zuwanderung 113.100 Personen - ein Anstieg von 56 Prozent im Vorjahresvergleich.

Ursachen für Zuwanderung nach Österreich sind zum einen die Krisen und kriegerischen Auseinandersetzungen in Ländern wie Afghanistan, Syrien und dem Irak. Aber auch aus dem EU- und EWR-Raum wanderten Zehntausende zu - Spitzenreiter sind Rumänien, Deutschland und Ungarn.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen