Zwei Braunbären bei Ausbruchsversuch aus Zoo getötet

Braunbären im Londoner Whipsnade Zoo. (Archivbild) 
Braunbären im Londoner Whipsnade Zoo. (Archivbild) Joe Giddens / PA / picturedesk.com
Ein umgeknickter Baum drückte eine Absperrung nieder. Durch das benachbarte Wildschweingehege hätten sie den Zoo verlassen können.

Ein Sturm verschaffte zwei Bären namens Snow White und Sleeping Beauty einen kurzen Moment der Freiheit, aber auch ein jähes Ende: Ein Baum im Whipsnade-Zoo in der Nähe von London hielt den starken Winden nicht mehr stand und drückte beim Umkippen den Absperrzaun des Geheges der Bären nieder. 

 Zwei Braunbären kletterten daraufhin ins Gehege der Wildschweine und griffen eines an.

Betäubung hätte erst nach 20 Minuten gewirkt

Die Zoowärter hatten offenbar keine andere Wahl, als zur Waffe zu greifen. "Wir mussten die Tiere töten, da sie sonst direkt über das niedrige Wildschweingehege aus dem Zoo hätten ausbrechen können." Eine Betäubung hätte erst nach 20 Minuten gewirkt, und während dieser Zeit hätten die Tiere unberechenbar und aggressiv werden können, vermeldete die Zoo-Leitung.

Ein dritter Bär blieb in seinem Gehege und unverletzt. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht auf Samstag im Whipsnade-Zoo in Dunstable, gut 40 Kilometer nordwestlich von London.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
ZooGroßbritannienWaffe

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen