Zwei Dutzend Austro-Dschihadisten in Lagern

Laut Informationen des Außenministeriums befinden sich etwa zwei Dutzend IS-Kämpfer mit österreichischer Staatsbürgerschaft in Gefangenenlagern in Syrien und dem Irak.
Etwa zwei Dutzend Anhänger der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) mit österreichischer Staatsbürgerschaft sitzen derzeit in Gefangenenlagern im Irak und Syrien. Das sagte Außenminister Alexander Schallenberg am Mittwoch in der aktuellen Stunde im Nationalrat.

Die Lager und Gefängnisse, in denen sich die zwei Dutzend Personen befinden, seien derzeit nicht im Einzugsgebiet der türkischen Militäroperation. Somit könnten auch keine gefangenen IS-Kämpfer nach Österreich geschickt werden.

Die Türkei hatte damit gedroht, bei EU-Sanktionen gegen die Türkei mehr Anhänger des IS nach Europa zurück zu schicken. Schallenberg betonte, dass man sich von der Türkei nicht erpressen lassen dürfe. Er sprach sich erneut für den Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei aus.

CommentCreated with Sketch.17 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Hunderte IS-Kämpfer durch türkische Offensive in Freiheit

Im Zuge der Militäroffensive der türkischen Armee und deren verbündeten Dschihadisten-Milizen konnten bereits Hunderte von IS-Kämpfern und deren Familien aus den dortigen Gefangenenlagern fliehen. Kritiker werfen der türkischen Armee vor, durch Beschuss der kurdisch bewachten Lager gezielt IS-Kämpfer bei der Flucht unterstützt zu haben.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. hos TimeCreated with Sketch.| Akt:
SyrienPolitikIslamischer StaatIslamischer Staat / IS / ISISAlexander Schallenberg