Zwei Eigentore! "Ich wollte Wettbetrug verhindern"

Kuriose Eigentore in Ghana
Kuriose Eigentore in GhanaScreenshot
Bizarre Szenen bei einem Liga-Spiel in Ghana! Ein Verteidiger erzielte absichtlich zwei Eigentore – und hatte eine kuriose Begründung dafür.

Ashanti Gold siegte im letzten Saisonspiel der ghanaischen Premier League gegen Inter Allies mit 7:0. Der Triumph wäre wohl nicht so hoch ausgefallen, wenn es nicht gegen Spielende noch zwei kuriose Eigentore gegeben hätte. Hashmin Musah traf in den letzten zwölf Minuten mit Absicht zwei Mal ins eigene Tor. Seine Begründung: Er habe Wettbetrug verhindern wollen.

Nach Schlusspfiff sagte er zu "Kumsai FM": "Nach dem Spiel hat mich mein technisches Team dafür gelobt, dass ich die Wette, die sie abgeschlossen hatten, verdorben habe. Ich habe meinem Trainer versprochen, dass ich die Wette verderben werde, wenn er mich von der Bank aus spielen lässt. Ich hörte es in unserem Hotel, dass eine Wette auf ein korrektes Ergebnis von 5:1 gegen meinen Verein Inter Allies abgeschlossen worden war. Ich habe beschlossen, diese Wette zu verderben, weil ich Wetten nicht gutheiße."

Sein Team, dass zur Pause und vor der Einwechslung des Spielers noch 0:5 zurück lag, sieht das freilich anders. In einer Stellungnahme heißt es: "Wir nehmen die Videos zur Kenntnis, die in Bezug auf unser Spiel gegen Inter Allies kursieren und möchten uns eindeutig von jeglichem Fehlverhalten distanzieren. Wir distanzieren uns daher vehement von jeglicher Spielmanipulation und möchten alle Personen und Organisationen, die den Verein zu Unrecht der Spielmanipulation beschuldigen, auffordern, dies zu unterlassen, da wir nicht zögern werden, rechtliche Schritte gegen solche Parteien einzuleiten."

Wer die Wahrheit sagt, ist unklar. Ghanas Fußball-Verband hat jedenfalls Ermittlungen aufgenommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportGhanaVideo

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen