Unfall beim Kirschenpflücken

Zwei Stunden Kampf – dann zog Polizei Mann aus der Zaya

Ein glückliches Ende nahm ein Polizeieinsatz am Dienstag: Die Beamten zogen einen Mann aus der Zaya, der sich aus eigener Kraft nicht retten konnte.

Niederösterreich Heute
Zwei Stunden Kampf – dann zog Polizei Mann aus der Zaya
Die Polizei bildete beim Einsatz eine Menschenkette.
Daniel Scharinger

Eine aufmerksame Passantin erstattete gegen 21.20 Uhr telefonisch bei der Landesleitzentrale der Landespolizeidirektion Niederösterreich Anzeige. Sie hätte in der Nähe des Radweges zwischen Mistelbach und Paasdorf (Bezirk Mistelbach) Hilferufe einer männlichen Person wahrgenommen.

Bedienstete der Polizeiinspektion Mistelbach und der Polizeidiensthundeinspektion Guntersdorf wurden von der Anzeigeerstatterin zum Standort gelotst.

Erschöpfter Mann hielt den Kopf knapp über der Wasseroberfläche

Die Polizistin und die Polizisten gingen den Hilferufen in Richtung Zaya nach und konnten im Fluss einen Mann liegend und sichtlich erschöpft vorfinden. Er konnte den Kopf noch knapp über der Wasseroberfläche halten, sich jedoch aufgrund des verschlammten Untergrundes nicht selbst aus der prekären Situation befreien. Ein Polizist gab dem Mann Anweisungen, wie er sich dem Ufer annähern konnte.

Menschenkette gebildet

Anschließend bildeten die Polizeibediensteten auf der äußerst steilen und rutschigen Uferböschung eine Menschenkette und konnten so den Verunglückten aus der Zaya ziehen. Der Mann war nicht verletzt und wurde von den Beamten nach einer kurzen Regenerationsphase nach Hause gebracht.

Beim Kirschenpflücken ausgerutscht

Der 48-jährige rumänische Staatsbürger gab an, dass er im Bereich der Zaya beim Kirschenpflücken auf der steilen Uferböschung in die Zaya ausgerutscht sei und bereits zwei Stunden dort verharrt sei, bis er gerettet wurde.

1/54
Gehe zur Galerie
    <strong>17.07.2024: "Sittenwächter" vergewaltigt Wienerin über Stunden.</strong> Bei muslimischen Freunden im Ausland hat sich Ibrahima B. radikalisiert, dann einer Frau in Wien entsetzliche Gewalt angetan. <a data-li-document-ref="120047978" href="https://www.heute.at/s/sittenwaechter-vergewaltigt-wienerin-ueber-stunden-120047978">Nun ist die Anklage da &gt;&gt;&gt;</a>
    17.07.2024: "Sittenwächter" vergewaltigt Wienerin über Stunden. Bei muslimischen Freunden im Ausland hat sich Ibrahima B. radikalisiert, dann einer Frau in Wien entsetzliche Gewalt angetan. Nun ist die Anklage da >>>
    Denise Auer, "Heute"

    Auf den Punkt gebracht

    • Ein Mann wurde beim Kirschenpflücken in die Zaya gerutscht und konnte sich nicht aus eigener Kraft retten
    • Die Polizei bildete eine Menschenkette, um den erschöpften Mann aus dem Fluss zu ziehen
    • Glücklicherweise blieb er unverletzt und wurde nach Hause gebracht
    red
    Akt.