Zwei weitere Impfvorfälle in St. Pölten und Tirol

Spital St. Pölten: Frau wurde sofort behandelt
Spital St. Pölten: Frau wurde sofort behandelt(Bild: kein Anbieter/Joachim Lielacher)
Impffall Nummer 9 und 10 in Österreich nach "AstraZeneca"-Impfungen: Betroffen sind eine Frau in Tirol sowie eine Frau in Sankt Pölten.

Zwei weitere potenzielle Impffälle in Österreich: Eine Frau in Tirol erlitt nach einer "AstraZeneca" eine Blutgerinnungsstörung, in St. Pölten wurde eine Frau mit einer Hirnvenen-Thrombose ins Universitätsklinikum Sankt Pölten eingeliefert. 

Fall in St. Pölten glimpflich

In St. Pölten hatte ein Mediziner den Fall auf Facebook publiziert, wobei noch nicht fix feststeht, ob es sich tatsächlich um eine Impfreaktion handelt. Fakt ist: Die Frau hatte eine Impfung von "AstraZeneca" erhalten und dann eine Thrombose. Aber die Patientin konnte rechtzeitig behandelt werden, sie dürfte glimpflich davon gekommen sein.

Die zehn Fälle

In Österreich gibt es mittlerweile zehn mutmaßliche Impfvorfälle mit "AstraZeneca". Eine Krankenschwester (49) aus NÖ starb, eine Kollegin (34) aus NÖ landete im Zwettler Spital. Eine Krankenschwester (51) erlitt eine Lungenembolie, lag über zwei Wochen im Grazer Krankenhaus. Eine 60-Jährige aus Vorarlberg erlitt einen Schlaganfall und musste ins Klinikum. Eine junge Krankenschwester in Tirol erlitt eine beidseitige Lungenembolie, eine Frau hatte in Linz mit schweren Komplikationen zu kämpfen. Über zwei weitere Fälle ist wenig bekannt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
AstraZenecaCoronavirusCorona-Impfung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen