Zweiter Lockdown: Caritas sucht dringend 50 Laptops

Wegen dem Lockdown haben die Schulen auf Distance Learning umgestellt, in vielen Familien fehlen dafür allerdings Laptops.
Wegen dem Lockdown haben die Schulen auf Distance Learning umgestellt, in vielen Familien fehlen dafür allerdings Laptops.Caritas Wien
Mit dem Lockdown befinden sich viele Schüler wieder im Distance-Learning.Dabei fehlen aber oft notwendige Laptops. Die Caritas bittet um Spenden.

Der zweite Lockdown stellt viele Familien vor eine große Herausforderung. Dies gilt besonders für Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien. Der Grund: Vielfach können die Eltern bei den Aufgaben nicht unterstützen, es fehlt an Platz in der Wohnung und für digitales Lernen fehlen oft die technischen Voraussetzungen wie Tablets oder Laptops. Die Schüler mussten bereits im ersten Lockdown von einem Tag auf den anderen damit beginnen, Schulstoff selbstständig zu erarbeiten und zu vertiefen und Arbeitsaufträge zu erfüllen. "Für viele ein Ding der Unmöglichkeit, sie sind schlicht überfordert", warnt die Caritas. Besonders jetzt sei des deshalb wichtig darauf zu achten, dass kein Kind durch Distance Learning verloren geht.

"Geringe Bildung war schon vor der Pandemie das Armutsrisiko Nummer 1. Wir sehen in unseren Lerncafés: Durch die Krise droht die Bildungsschere weiter aufzugehen – gerade Kinderarmut könnte jetzt steigen und die betroffenen Familien und Kinder drohen nun doppelt abgehängt zu werden", schlägt Klaus Schwertner, Geschäftsführender Caritasdirektor der Erzdiözese Wien, Alarm. "Nicht nur die Politik, wir alle sind im Kampf gegen Corona extrem gefordert, den Zusammenhalt in Österreich zu stärken. Wir müssen alte Menschen schützen, weil sie dem Virus in besonderer Weise ausgesetzt sind. Und wir müssen unsere Kinder schützen, damit ihnen ihre Bildungschancen nicht genommen werden".

Kostenlose Ferncafés unterstützen Kinder

Die Caritas hat daher einen Spendenaufruf gestartet und sucht dringend 50 Laptops für die Kinder in den Lerncafés, die nun wieder auf Ferncafés umgestellt werden mussten. In den Caritas Lerncafés werden Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 15 Jahren beim Lernen, bei den Hausaufgaben und der Vorbereitung für Schularbeiten kostenlos von Freiwilligen unterstützt. In Wien führt die Caritas fünf Standorte.

Wer helfen will:
Spendenkonto: Erste Bank
BIC: GIBAATWWXXX
IBAN: AT23 2011 1000 0123 4560
Kennwort: Laptop Lerncafé

"Vor allem in einer Zeit, in der die Kinder die Schulaufgaben alleine bewältigen müssen und Eltern aus verschiedensten Gründen nicht helfen können, sind die Caritas-Lerncafés enorm gefordert und gefragt", so die Hilfsorganisation. Die Teams versuchen digital und telefonisch zu unterstützen, die Kinder zu motivieren und Lernhürden gemeinsam zu bewältigen. Und der Bedarf ist hoch, weiß die Caritas. "Falls Unternehmen Laptops oder Tablets spenden könnten, wäre uns natürlich auch sehr geholfen", bittet Schwertner dringend um Hilfe.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ik TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienSchuleBildungCoronavirusCaritas

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen