Im Advent in Wien

19. März 2019 07:21; Akt: 19.03.2019 08:24 Print

Attentäter postete Fotos aus Österreich

Wie die Reisefotos des Christchurch-Attentäters zeigen sollen, hat der Australier auch Österreich bereist und etwa Fotos aus Wien gepostet.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Moschee-Attentäter von Christchurch ist am Samstag (Ortszeit) erstmals einem Richter vorgeführt worden. Er zeigte vor Medienvertretern den rechtsextremen "White Power"-Gruß. Der Moschee-Attentäter von Christchurch ist am Samstag (Ortszeit) erstmals einem Richter vorgeführt worden. Er zeigte vor Medienvertretern den rechtsextremen "White Power"-Gruß. Der Moschee-Attentäter von Christchurch ist am Samstag (Ortszeit) erstmals einem Richter vorgeführt worden. Er zeigte vor Medienvertretern den rechtsextremen "White Power"-Gruß. Der Moschee-Attentäter von Christchurch ist am Samstag (Ortszeit) erstmals einem Richter vorgeführt worden. Er zeigte vor Medienvertretern den rechtsextremen "White Power"-Gruß. Der Moschee-Attentäter von Christchurch ist am Samstag (Ortszeit) erstmals einem Richter vorgeführt worden. Er zeigte vor Medienvertretern den rechtsextremen "White Power"-Gruß. Der Moschee-Attentäter von Christchurch ist am Samstag (Ortszeit) erstmals einem Richter vorgeführt worden. Er zeigte vor Medienvertretern den rechtsextremen "White Power"-Gruß. Der Moschee-Attentäter von Christchurch ist am Samstag (Ortszeit) erstmals einem Richter vorgeführt worden. Er zeigte vor Medienvertretern den rechtsextremen "White Power"-Gruß. Der Moschee-Attentäter von Christchurch ist am Samstag (Ortszeit) erstmals einem Richter vorgeführt worden. Er zeigte vor Medienvertretern den rechtsextremen "White Power"-Gruß. Der Moschee-Attentäter von Christchurch ist am Samstag (Ortszeit) erstmals einem Richter vorgeführt worden. Er zeigte vor Medienvertretern den rechtsextremen "White Power"-Gruß.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Immer mehr Details zum Leben des Todesschützen von Christchurch werden bekannt. Einem Bericht von "t-online" zufolge führten die Reisen von Brenton Tarrant auch zu einigen Ortschaften in Österreich: Mindestens zweimal soll der Australier Wien besucht haben, zuletzt erst im Advent 2018.

In der Bundeshauptstadt habe der 28-Jährige etwa das Militärhistorische Museum und die Nationalbibliothek in der Hofburg besichtigt.

Auch Besuche in Kärnten, Salzburg und Tirol

Abgesehen von Wien führten die Ausflüge, in denen der Rechtsextreme den "Rettern des Abendlandes" nachreiste, auch nach Kärnten. Hier soll Tarrant Station in Friesach und Klagenfurt gemacht haben. Darüber hinaus würden die Facebook-Bilder des Attentäters einen Aufenthalt bei den Krimmler Wasserfällen und Besuche in Salzburg und Innsbruck zeigen.

Wie das Onlineportal weiter berichtet, besuchte der 28-Jährige im Zuge seiner Reisen noch mehrere andere europäische Länder –darunter etwa Frankreich, Portugal, Spanien, Tschechien, die Slowakei und die baltischen Staaten.

Moscheen-Angriff in Christchurch

Lebenslange Haft

Die Social-Media-Profile des Attentäters, der seine grausame Tat mit einer Helmkamera mitfilmte und live im Internet übertragen hatte, wurden stillgelegt. Einige Auszüge aus dem Facebook-Profil des Mannes kursieren aber weiterhin im Netz.

Brenton Tarrant wird beschuldigt, am 15. März bei Anschlägen auf zwei Moscheen insgesamt 50 Personen getötet zu haben. Dem Australier, der seit mehreren Jahren in Neuseeland lebt, droht lebenslange Haft. Kurz vor der Tat stellte er ein 74-seitiges Manifest mit rechtsextremen Parolen ins Netz. In diesem nimmt der Attentäter bereits mehrmals Bezug auf Österreich – lesen Sie mehr dazu hier.

Mehr zum Thema:

Das Moscheen-Attentat in Bildern

Das Österreich-Manifest des Christchurch-Killers

Täter verehrt Breivik und will Merkel töten

Was den rechtsextremen Terroristen antrieb

Alle News zum Anschlag auf zwei Moscheen in Christchurch >>>

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ek)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Reini am 19.03.2019 10:03 Report Diesen Beitrag melden

    Ist es nicht vollkommen egal wo der

    Typ Urlaub gemacht hat?

    einklappen einklappen
  • Wien am 19.03.2019 13:13 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    ISIS terroristen kommen auch nach Österreich um sich zu erholen und Geldleistungen abzuholen.was heißt das jetzt ????

  • Bertl Kral am 19.03.2019 13:22 Report Diesen Beitrag melden

    Attentäter postete Fotos aus Österreich

    Bin schon gespannt wie lange es wohl dauern wird, bis man der jetzigen Regierung, bzw erneut der Fpö eine Mitschuld anzuhängen versuchen wird ? Und wie sie die Tat in Holland interpretieren werden....

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • BilalaSulejmanovski am 21.03.2019 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    Wunder keinen

    Wundert mich nicht, wir nehmen alles. Auch der Attentäter vom Pariser Bataclan war hier und der Autodschihadist von Graz hat sogar hier sein Attentat vollstreckt. Kriminalität war uns nie fremd.

  • Unbekannt am 21.03.2019 09:32 Report Diesen Beitrag melden

    Na und!!

    Dann war er eben in Österreich , was hat das mit dem Anschlag zutun ?!!

  • marisa am 21.03.2019 09:21 Report Diesen Beitrag melden

    interessant

    lt medien hatte er einen ordentlichen batzen geld geerbt, daraufhin ist er nur mehr herumgereist. was hatte er bei den krimmler wasserfällen zu suchen? gibt es oder gab es dort verbotenes? wir waren per schulausflug nämlich auch mal dort?

  • Die neue Sabrina am 21.03.2019 09:17 Report Diesen Beitrag melden

    also war er auch

    in Israel, Rumänien,Deutschland....ist er über München zurückgeflogen ? Was soll das...die in Neuseeland wollen ihn auch nicht mehr haben....Will man hier Stimmung machen ?

  • zimbo am 21.03.2019 09:01 Report Diesen Beitrag melden

    Vor so einem fürchte ich mich

    viel weniger, als vor vielen Neuwienern.Zudem hat er ja per Flieger keine Waffen dabei.