Forscher warnen

12. März 2019 13:03; Akt: 12.03.2019 13:46 Print

Kabellose Kopfhörer sollen Krebs verursachen

Wie gefährlich sind kabellose Kopfhörer wirklich? Wissenschaftler aus aller Welt warnen jetzt vor gesundheitlichen Folgen moderner Ohrstöpsel.

Apple Airpod im Ohr eines Mannes. Symbolfoto. (Bild: picturedesk.com/AFP)

Apple Airpod im Ohr eines Mannes. Symbolfoto. (Bild: picturedesk.com/AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sowohl die beliebten weißen Airpods-Kopfhörer von Apple, als auch die drahtlosen Kopfhörer anderer Hersteller, sollen für die Träger ein Krebsrisiko darstellen. So warnt zumindest eine Petition an die Adresse der Vereinten Nationen und der Weltgesundheitsorganisation, die von 250 Wissenschaftlern aus über 40 Ländern unterzeichnet wurde.

Umfrage
Gehen Sie regelmäßig zur Krebs-Vorsorge?

Generell weisen die Forscher darauf hin, dass die Gefahr von zahlreichen Geräten ausgeht, die über WLAN, Bluetooth oder mobile Daten hochfrequente Strahlung aussenden. Besonders kabellose In-Ear-Kopfhörer wie die Airpods seien jedoch beunruhigend, weil sie tief genug im Gehörgang sitzen, um empfindliche Teile des Ohrs einer gefährlichen Strahlung auszusetzen, so die Experten.

Bei Tieren bewiesen

Zwar ist nicht erwiesen, dass solche über Funk verbundene Geräte wirklich Krebs verursachen. Tierversuche im Bereich der hochfrequenten Strahlung hätten jedoch gezeigt, dass sehr wohl eine Korrelation bestehen könnte. Denn die Tiere seien, nachdem sie der Strahlung ausgesetzt worden waren, anfälliger auf neurologische, fortpflanzungsbedingte und genetische Schäden gewesen, schreiben die Wissenschaftler.

Das wichtigste und am besten untersuchte Risiko von Funkwellen ist, dass sie bei hohen Werten Wärme erzeugen, das Gewebe erwärmen und sogar Verbrennungen verursachen können. Die Auswirkungen der Langzeitbelastung durch Funkwellen mit geringerer Leistung werden von der Wissenschaft noch untersucht.

Schon tiefere Werte gefährlich

Die Wissenschaftler fordern nun eine stärkere Kontrolle und zusätzliche Warnungen für alle Arten von Funkwellen-Übertragungen. Handlungsbedarf sehen sie besonders, wenn die Bluetooth-Strahlung wie bei kabellosen Kopfhörern intensiv und nahe am menschlichen Gehörgang und Gehirn abgegeben wird. Allerdings wurde die Bluetooth-Strahlung in der Forschung noch wenig untersucht. Die Forscher, die die Petition unterzeichnet haben, vermuten auch bei WLAN eine Krebsgefahr.

Von der WHO gibt es zwar Richtlinien für die Feldstärken von elektromagnetischen Frequenzen (EMF), die verschiedene Geräte nicht überschreiten dürfen. Laut der Petition könnten aber bereits tiefere Werte krebserregend sein.

Gegenstimmen aus der Forschung

Die verschiedenen Stellen, die die Sicherheitsstandards festlegen, hätten es versäumt, ausreichende Leitlinien zum Schutz der Öffentlichkeit – insbesondere von Kindern, die anfälliger für die Auswirkungen von EMF sind – festzulegen, so die Autoren der Petition. Durch ihre Untätigkeit werde die Weltgesundheitsorganisation ihrer Rolle als Agentur für die öffentliche Gesundheit nicht gerecht.

Zu betonen ist hier, dass in der Forschung längst keine Einigkeit über eine potenzielle Schädlichkeit von Funkwellen besteht. Kenneth Foster, Professor für Biotechnologie an der University of Pennsylvania, erklärte gegenüber Thesun.co.uk, der momentane Forschungsstand lege nahe, dass keine Gefahr von der Nutzung von Geräten ausgehe, die solche Funkwellen aussenden. Er fügte an, dass es zum Thema viele tausende Studien gebe von unterschiedlicher Qualität und Relevanz, die in ganz verschiedene Richtungen zeigen würden. Die Rosinenpickerei bei den Daten, um eine Verbindung zu Krankheiten herzustellen, zeige, "dass diese Argumente nicht glaubwürdig sind."

Die Bilder des Tages
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(swe/20 Minuten)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lauren am 12.03.2019 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    Ist mir lange bekannt!

    Aber jetzt müssen sie wieder eine neue Studie bezahlen wo 100 Wissenschaftler sagen das es ungefährlich sei!

  • Wk am 12.03.2019 16:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr richtig

    Diese Strahlung ist alles andere als unbedenklich! Aber es muss wohl jeder selbst draufkommen... auch wenn Hirn einschalten bei vielen Sachen eh schon helfen würde...

  • Bob Dobalina am 12.03.2019 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    Fragwürdig

    Das halte ich für fragwürdig, bzw. abseits jeder tatsächlichen Relation, z.B. im Vergleich zu einem beim Gespräch ans Ohr gehaltenen Mobiltelefon. Denn während letzteres ja auch sendet, empfangen die Stöpsel lediglich Daten. Natürlich braucht ein Empfänger auch Oszillator, Mischer etc. aber per Definition versucht man, dessen Abstrahlung möglichst weit zu verhindern. Das "Handy" aber sendet fröhlich mit bis zu 2 Watt, was direkt am Kopf für Mikrowellen tatsächlich bedenklich erscheint!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Denken hilft am 12.03.2019 23:42 Report Diesen Beitrag melden

    Freut euch auf 5G

    Super, ein noch dichtes Netz an Basistationen, das auch prima durch Wände senden kann! Informiert euch was uns da wieder als der neueste Schrei angedreht wird.

  • Crashcar am 12.03.2019 19:57 Report Diesen Beitrag melden

    hält...

    ..genau nichts mehr von Kopfhörern. Der grausame Dampfturbinenlärm in seiner alten Firma und die Kopfhörer des damals ultracoolen Walkmans in der Jugendzeit haben Crashcars Lauschlappen so zugesetzt, dass er jetzt im Alter Hörgeräte braucht.... Die Dinger SIND schädlich. Man hört seine Umgebung nicht mehr, vor Allem im Straßenverkehr. Und später, im fortgeschrittenen Alter auch nicht mehr das, was der Nachbar oder die Liebste sagt....ohne schreien zu müssen...

  • Konfusius am 12.03.2019 17:07 Report Diesen Beitrag melden

    Bei der Sicherheit sparen

    Der Nachteil, bestimmte Produkte möglichst schnell auf den Markt zu bringen, ist leider, dass sie kaum auf ihre Sicherheit geprüft werden. Das kommt daher, weil wir einem dynamischen Kapitalismus frönen, für den gesundheitliche Vorkehrungen einfach zu teuer sind.

  • Wk am 12.03.2019 16:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr richtig

    Diese Strahlung ist alles andere als unbedenklich! Aber es muss wohl jeder selbst draufkommen... auch wenn Hirn einschalten bei vielen Sachen eh schon helfen würde...

  • Lauren am 12.03.2019 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    Ist mir lange bekannt!

    Aber jetzt müssen sie wieder eine neue Studie bezahlen wo 100 Wissenschaftler sagen das es ungefährlich sei!