Fehler

25. Februar 2019 16:49; Akt: 25.02.2019 16:51 Print

Wenn Sie das tun, werden sie bei WhatsApp gesperrt

Österreichs beliebtesten Messenger-Dienst WhatsApp nutzen Zehntausende Menschen. Und manche werden gesperrt. Wir verraten, warum.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Über WhatsApp tauschen sich Österreicher über alles Mögliche aus: über die Einkaufsliste, über Alltägliches, über die Arbeit oder die Freizeit. Auch Millionen Fotos und Videos werden verschickt. Da ist es ja auch egal, was verschickt wird, oder? Nicht ganz. Zwar gibt WhatsApp an, den Inhalt der verschlüsselten Nachrichten nicht zu kennen, aber: Nutzer können andere bei unpassenden Nachrichten melden. Und nicht selten führt das zu einer Sperre.

Umfrage
Nutzen Sie WhatsApp?

WhatsApp reagiert auf solche Meldungen rasch und prüft, ob die Richtlinien des Dienstes eingehalten wurden. Diese sind streng: Wer pöbelt, beleidigt oder sich auch als jemand anderes ausgibt, der fliegt. Und das dauerhaft. Denn WhatsApp sperrt in solchen Fällen die betroffene Telefonnummer vom Messenger aus. Im Extremfall bleibt da nur der Wechsel zu einer neuen Nummer.

Bei Gewalt ist Schluss mit lustig

Gesperrt wird etwa, wer beleidigt, wobei Beleidigung laut den WhatsApp-Richtlinien gleich mehrere Bereiche umfasst. Wer etwa andere Kontakte beschimpft, und sei es vielleicht auch nur scherzhaft gemeint, wird bei einer Meldung des Empfängers schnell kein Pardon spüren. Ebenso bei Rassismus, Drohungen und "ethnisch anstößigen Äußerungen.

Gleiches gilt auch, wenn man das Gegenüber zu Verbrechen oder Gewalt oder "Unangemessenem" anstiftet oder solche Taten verherrlicht. Auch sollte man prüfen, ob verschickte Infos, und seien sie auch nur gut gemeint, der Wahrheit entsprechen. Wer Fake News, "Unwahrheiten, Falschdarstellungen oder irreführende Aussagen" verschickt, kann aus der App geworfen werden. Auch Spam ist damit gemeint.

Korrekte Identität oder Rauswurf

Spitznamen sind auf WhatsApp (bisher) kein Problem. Anders sieht es aber aus, wenn man den Namen und/oder ein Profilbild einer anderen Person nutzt. Wer sich mit einer falschen Identität auf WhatsApp ausgibt, der steht vor der Sperre. Kurios: Gleiches gilt für jene, die "oft" die Handynummer wechseln. Wie "oft" oft bedeutet, sagt WhatsApp dabei nicht, nur: Wer zu oft die Telefonnummer wechselt, wird "irgendwann vom Verifizierungsprozess ausgeschlossen".

Die übrigen Punkte sind eigentlich logisch: Wer Viren oder andere Schadsoftware im Messenger verbreitet, WhatsApp hacken versucht oder Daten und Informationen über andere Nutzer "auf irgendeine unzulässige oder unberechtigte Art und Weise" sammelt, fliegt. Melden kann man Nutzer übrigens über die drei Punkte oben rechts in einem Chat (Android) > "Mehr" > "Melden" beziehungsweise indem man auf den anderen Nutzernamen tippt (iOS) und "Kontakt melden" wählt.

Mehr zum Thema:
>>> WhatsApp bietet geheime Tricks – wir verraten alle
>>> Diese WhatsApp-Texte richten richtig Schaden an

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rfi)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • G.Amlacher am 25.02.2019 18:43 Report Diesen Beitrag melden

    Das erinnert mich doch an was

    DIe alte vernadderer Zeit. Das kenne ich aus Fernsehn und erzählungen meiner Eltern. Und ich dachte immer das wir diese Zeit nicht mehr wollen. Naja auch ich kann mich irren. Vieleicht gibts dann auch bald ein Bonussystem für vernadderer!

  • Crashcar am 25.02.2019 20:43 Report Diesen Beitrag melden

    Und...

    ...warum kann man nicht gleich diese App samt deren "Brüder und Schwestern" sperren? Dieser krankhafte Zwang jede Sekunde des Lebens mit irgendwem oder was zu teilen, wird langsam zur totalen Weltsucht. Ich besitze auch ein Smartphone, halte mich aber gänzlich fern von solchen Spielereien. Ich unterhalte mich lieber persönlich oder altmodisch telefonisch mit den Leuten. Wobei mir persönlich in der Regel wesentlich besser gefällt.

    einklappen einklappen
  • DavMes am 26.02.2019 16:19 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig so!

    Pöbeln, Beleidigen, gemein Schimpfen, Fluchen, Stalken, Bedrohen.....alles das ist unteste Schublade bzw. bereits kriminell. Es ist begrüßenswert, wenn dagegen etwas gemacht wird.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • DavMes am 26.02.2019 16:19 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig so!

    Pöbeln, Beleidigen, gemein Schimpfen, Fluchen, Stalken, Bedrohen.....alles das ist unteste Schublade bzw. bereits kriminell. Es ist begrüßenswert, wenn dagegen etwas gemacht wird.

    • Desert Eagle am 12.03.2019 18:45 Report Diesen Beitrag melden

      Mir wäre es den Aufwand

      nicht wert, so was zu melden. Wenn mir jemand was Böses schickt, dann lösche ich es und denke mir meinen Teil.

    einklappen einklappen
  • Robert am 26.02.2019 07:34 Report Diesen Beitrag melden

    Nie und nimma diese App

    Es ist ein jeder selbst schuld wenn er sich diese App heruntergeladet er gibt alle seine Privatsphäre auf und wär sendet gibt auch den nicht Datenschutz weiter von anderen, viel Spaß bei der Überwachung beim senden.

    • was ist denn schon dabei am 26.02.2019 12:10 Report Diesen Beitrag melden

      wenn ich einen messenger nutze

      wobei völlig wurscht ist, ob der whatsapp oder was auch immer heisst. deshalb gebe ich noch lange nicht meine privatspäre auf, meine telefonnummer steht auch im telefonbuch. ausserdem habe ich ausschliesslich meine kontakte in der liste, und die können mir jederzeit etwas schreiben. ist mir allemal lieber als um jeden schaaß angerufen zu werden. unerwünschte bzw. fremde werden ohnehin gesperrt. bisserl mit der zeit gehen schadet niemandem, wenn mans mit hirn macht.

    einklappen einklappen
  • Crashcar am 25.02.2019 20:43 Report Diesen Beitrag melden

    Und...

    ...warum kann man nicht gleich diese App samt deren "Brüder und Schwestern" sperren? Dieser krankhafte Zwang jede Sekunde des Lebens mit irgendwem oder was zu teilen, wird langsam zur totalen Weltsucht. Ich besitze auch ein Smartphone, halte mich aber gänzlich fern von solchen Spielereien. Ich unterhalte mich lieber persönlich oder altmodisch telefonisch mit den Leuten. Wobei mir persönlich in der Regel wesentlich besser gefällt.

    • Neumensch am 26.02.2019 06:50 Report Diesen Beitrag melden

      Zahn der Zeit

      Vor 50 Jahren hätten das manche Menschen über das telefonieren gesagt

    einklappen einklappen
  • G.Amlacher am 25.02.2019 18:43 Report Diesen Beitrag melden

    Das erinnert mich doch an was

    DIe alte vernadderer Zeit. Das kenne ich aus Fernsehn und erzählungen meiner Eltern. Und ich dachte immer das wir diese Zeit nicht mehr wollen. Naja auch ich kann mich irren. Vieleicht gibts dann auch bald ein Bonussystem für vernadderer!

  • flexi60 am 25.02.2019 18:09 Report Diesen Beitrag melden

    WhatsApp warum

    auf WhatsApp gesperrt wie geht den das da sin ja eh nur freunde die sich gegenseitig news schicken

    • flexi61 am 25.02.2019 18:39 Report Diesen Beitrag melden

      Ein Nachruf

      Leider werden Menschen, die lesen und verstehen können, immer seltener.

    einklappen einklappen