Erste Hilfe

31. Juli 2018 11:22; Akt: 31.07.2018 12:43 Print

Wie erkenne ich einen Hitzschlag?

Man bemerkt ihn erst, wenn es eigentlich schon zu spät ist: Den Hitzschlag oder Sonnenstich. Hier einige Tipps, die Abhilfe schaffen >>

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei extremer Hitze und Sonneneinstrahlung ist der sogenannte Hitzschlag oder Sonnenstich eine der häufigsten gesundheitlichen Bedrohungen. Doch was passiert bei einem Hitzschlag? Und wie kann ich einen verhindern?

Umfrage
Hatten Sie schon einmal einen Hitzschlag oder Sonnenstich?
22 %
35 %
9 %
34 %
Insgesamt 23 Teilnehmer

Temperaturstau
Es handelt sich um eine Überhitzung des Körpers. Durch Schwitzen kann der Körper die Temperatur normalerweise regulieren. Wenn man allerdings zu wenig trinkt, geht das nicht mehr und es kommt zu Hitzestau.

Ein Sonnenstich ist eine spezielle Form des Hitzschlags, bei dem die Hitze der Sonnenstrahlen auf das Gehirn einwirkt. Die Blutgefäße der Hirnhäute erweitern sich und es kann zu einer Gehirnschwellung kommen.

Symptome
Ein Hitzschlag zeigt sich durch erhöhte Körpertemperatur (Fieber), warme Haut, Bewusstseinsstörungen (Benommenheit, Schwindel), niedriger Blutdruck, schneller Herzschlag, schnelle Atmung. Auch Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Muskelkrämpfe können vorkommen.

Ein Hitzschlag ist eine ernstzunehmende Krankheit, sie kann im schlimmsten Fall zu Organversagen und zum Tod führen!

Behandlung
Schnelles Handeln ist im Falle eines Hitzschlages wesentlich!

- Kühlen der betroffenen Person
- Feuchte Tücher auf Kopf und Körper legen
- Enge Kleidung lockern
- Schluckweise Wasser trinken/verabreichen

Ist die Person bewusstlos, sollte sie in die stabile Seitenlage gebracht werden bevor umgehend der Notruf verständigt wird!

Gefährdete Gruppen
Babys und Kleinkinder zählen ebenso zur besonders gefährdeten Gruppe wie ältere oder chronisch kranke Personen. Auch Menschen mit starkem Übergewicht, schlechtes Allgemeinzustand, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Stoffwechselerkrankungen (Diabetes z.B.) sollten Vorsichtsmaßnahmen ergreifen.

Bei der Einnahme von bestimmten Medikamenten (Betablocker, Kalziumkanalblocker, Diuretika, Anticholinergika und mehr) ist ebenfalls erhöhte Vorsicht geboten.

Um gesundheitliche Probleme in Zusammenhang mit Hitze zu vermeiden, können zudem folgende Maßnahmen helfen:

- Tragen leichter luftdurchlässiger Kleidung.
- Auf möglichst angenehme Raumtemperatur achten (z.B. abdunkeln, feuchte Tücher).
- Anstrengungen vermeiden, die nicht unbedingt sein müssen.
- Aufenthalt in direkter Sonneneinstrahlung, z.B. zur Mittagszeit, vermeiden.
- Körper kühlen (z.B. kühl duschen, Unterarme in kaltes Wasser halten, feuchte Tücher).

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.