Neues Projekt

13. März 2019 10:44; Akt: 13.03.2019 13:55 Print

Dieser Toyota soll auf dem Mond fahren

Toyota und die japanische Weltraumbehörde JAXA entwickeln einen Elektro-Transporter, mit dem Astronauten ohne Schutzanzüge über den Mond fahren können.

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Bemannte Raumfahrzeuge mit einer Druckkabine werden eine wichtige Rolle in der umfassenden Weltraumforschung und der Erforschung der Mondoberfläche spielen", sagte Hiroshi Yamakawa, Präsident der japanischen Weltraumbehörde JAXA. Dank einer Druckkabine können Astronauten ohne Schutzanzug, also quasi wie Autofahrer auf der Erde, unterwegs sein.

Zusammen mit dem Autohersteller Toyota präsentierte man nun das Konzept eines solchen Fahrzeugs, dass 2029 fertig sein soll. Es soll dann der JAXA bei bemannten Mondmissionen in den 2030er Jahren helfen.

Das Fahrzeug, das noch keinen offiziellen Namen trägt, soll auf Elektroantrieb und autonome Technologien setzen, die bereits jetzt in Toyota-Fahrzeugen zum Einsatz kommen – und bis dahin weiter entwickelt werden. Mit Hilfe von Solar- und Brennstoffzellen soll der Wagen bis zu 10.000 Kilometer weit fahren können.

Das Fahrzeug wird drei Achsen haben, 6 Meter lang, 5,2 Meter breit und 3,8 Meter hoch sein. Im Inneren soll es 13 Kubikmeter Platz für zwei Personen (im Notfall auch vier) geben.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Die neue Sabrina am 13.03.2019 18:45 Report Diesen Beitrag melden

    Österreich

    wird auf der Strecke bleiben, wenn wir dem germanischen Weg folgen. Wir müssen uns lösen und international viel besser spielen, nur dann können wir überleben.

  • Eta Carinae am 13.03.2019 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    Zukunft liegt im Weltraum

    Manche Länder investieren in die Raumfahrt, andere lieber in Gold(-stücke).

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Die neue Sabrina am 13.03.2019 18:45 Report Diesen Beitrag melden

    Österreich

    wird auf der Strecke bleiben, wenn wir dem germanischen Weg folgen. Wir müssen uns lösen und international viel besser spielen, nur dann können wir überleben.

  • Eta Carinae am 13.03.2019 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    Zukunft liegt im Weltraum

    Manche Länder investieren in die Raumfahrt, andere lieber in Gold(-stücke).

    • Skeptiker am 13.03.2019 17:18 Report Diesen Beitrag melden

      Naja

      Länder welche in die Raumfahrt investieren können sich "angeblich" keine Sozialhilfe für ihre eigenen Bürger leisten aber Geld für die Raumfahrt haben sie schon?

    einklappen einklappen