Neue Verdachtsfälle

11. April 2019 21:39; Akt: 11.04.2019 21:39 Print

Klagenfurter Schule bleibt nach Masern-Alarm zu

Vier Personen sind in Kärnten an den Masern erkrankt, darunter auch Kinder. Das BG/BRG Lerchenfeld bleibt am Freitag geschlossen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein zehnjähriger Schüler des BG/BRG Lerchenfeld hat sich womöglich mit Masern infiziert. Weil der Bursch noch dazu im KAC-Nachwuchsteam aktiv ist, zittert das gesamte Eishockey-Team. Die Kabinen wurden gesperrt und sollen umfassend desinfiziert werden.

Umfrage
Soll es eine gesetzliche Impfpflicht für bestimmte Krankheiten geben?
37 %
11 %
52 %
Insgesamt 5690 Teilnehmer

Impfstatus überprüfen

Fest steht, dass der Zehnjährige die Symptome einer Masernerkrankung zeigt. Die Laborbestätigung wird am Freitag erwartet. Sicherheitshalber, um die weitere Ausbreitung der Infektionskrankheit zu vermeiden, bleibt das Gymnasium am Freitag geschlossen. Der Impfstatus der 882 Schüler und der Lehrer wird erhoben.

Bis 16 Uhr hat es am Donnerstag im Gesundheitsamt Klagenfurt 250 Masern-Impfungen gegeben. Zusätzlich wurden vom Betriebsarzt der Stadtwerke weitere 150 Impfungen durchgeführt, berichtet die "Kleine Zeitung".

Busse standen still

Aktuell soll es nun vier bestätigte Krankheitsfälle und vier Verdachtsfälle – einer davon eben jener zehnjährige Schüler – geben.

Bei den drei schon am Mittwoch bestätigten Fällen handelt es sich um einen Buslenker und ein vierjähriges Kind aus Klagenfurt sowie eine Supermarkt-Angestellte aus Ferlach. Der Busverkehr war deshalb vorübergehend eingestellt, "Heute.at" berichtete.

In Vorarlberg gibt es zudem den ersten Masernfall in diesem Jahr. In Göfis ist ein Volksschulkind erkrankt.

Masern-Erkrankungen stark angestiegen


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ek)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: