Berufliche Zusammenarbeit

12. Februar 2019 05:30; Akt: 11.02.2019 22:19 Print

Digitalisierung: Brezina als Botschafter

von M. Klein - Ministerin Schramböck überlegt, Star-Kinderbuchautor Thomas Brezina (56) zum "Digitalisierungs-Botschafter" zu machen. Das könnte das Ende für "Tom Turbo" im ORF sein. Lesen Sie hier, warum.

Star-Autor Brezina besuchte gestern Ministerin Schramböck an ihrem Arbeitsplatz. (Bild: Tom Storyteller GmbH)

Star-Autor Brezina besuchte gestern Ministerin Schramböck an ihrem Arbeitsplatz. (Bild: Tom Storyteller GmbH)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montagvormittag schaute der bekannte Autor und Schöpfer von Büchern wie "Knickerbockerbande" oder "Tom Turbo" bei Margarete Schramböck vorbei. Die Digitalisierungsministerin und er hatten sich im Vorjahr bei einer Weihnachtsfeier kennengelernt.

Neben privaten Themen sprachen die beiden auch über eine mögliche berufliche Zusammenarbeit. Hintergrund ist, dass die Ministerin in Brezina ein "großes Vorbild" und einen "Influencer" in den sozialen Medien sieht.

Das wiederum brachte sie auf eine Idee: Der Autor soll "Digitalisierungs-Botschafter" der Regierung werden. Brezina wäre nach Vera Russwurm und Wolfram Pirchner der nächste ORF-Star, der jetzt in die Dienste von Türkis-Blau tritt

Sagt "Tom Turbo" bald adieu?

Bei der Talkshow-Moderatorin prüft der Küniglberg gerade, ob ihr Engagement als Fitness-Botschafterin der Regierung mit dem Job beim ORF vereinbar ist. ("Heute" berichtete).

Entscheidet der ORF, dass diese Jobs unvereinbar sind (und Schramböck holt tatsächlich Brezina), dann sehen Österreichs Kinder in Zukunft von "Tom Turbo" wohl nur mehr die Rücklichter.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Severin am 12.02.2019 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    ein Schelm wer Böses denkt ...

    Irgendwie verwirrend. Wenn ORF Stars offiziell für Parteien auftreten, sich Unterstützungslisten anschliessen oder anführen dann ist das o.k. Wenn man aber unpolitische Inhalte transportieren will, die noch dazu z.B. der Gesundheit dienen oder der Digitalisierung mit all ihren Gefahren, dann ist das für den ORF unvereinbar! Ob das wohl etwas mit der derzeitigen Regierung zu tun hat?

  • katja am 12.02.2019 08:27 Report Diesen Beitrag melden

    unglaublich!

    kinderbücher ohne besonderen wert, aber jetzt botschafter für digitalisierung! freunderlwirtschaft ohne wirkliche befähigung!

    einklappen einklappen
  • Max Mustermann am 12.02.2019 12:09 Report Diesen Beitrag melden

    Traumhafte Jobs

    Digitalisierungs-Botschafter und Digitalisierungs-Ministerin. Traumhafte Jobs, sicher auch gut bezahlt. Wenn mir jetzt noch jemand verraten würde, was das sein soll......

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Horton am 12.02.2019 13:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Contschidda

    Der Brezel hat ja einen Vorteil.. er ist homosexuell das reicht dann schon für Traumgagen...

  • Max Mustermann am 12.02.2019 12:09 Report Diesen Beitrag melden

    Traumhafte Jobs

    Digitalisierungs-Botschafter und Digitalisierungs-Ministerin. Traumhafte Jobs, sicher auch gut bezahlt. Wenn mir jetzt noch jemand verraten würde, was das sein soll......

  • Josef am 12.02.2019 09:59 Report Diesen Beitrag melden

    Schwarzfunk

    Bei den vielen ORFlern die in letzter Zeit von der Regierung Posten bekommen wundert es mich nicht mehr warum die GIS unangetastet bleibt.

  • Severin am 12.02.2019 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    ein Schelm wer Böses denkt ...

    Irgendwie verwirrend. Wenn ORF Stars offiziell für Parteien auftreten, sich Unterstützungslisten anschliessen oder anführen dann ist das o.k. Wenn man aber unpolitische Inhalte transportieren will, die noch dazu z.B. der Gesundheit dienen oder der Digitalisierung mit all ihren Gefahren, dann ist das für den ORF unvereinbar! Ob das wohl etwas mit der derzeitigen Regierung zu tun hat?

  • katja am 12.02.2019 08:27 Report Diesen Beitrag melden

    unglaublich!

    kinderbücher ohne besonderen wert, aber jetzt botschafter für digitalisierung! freunderlwirtschaft ohne wirkliche befähigung!

    • Wert am 12.02.2019 08:55 Report Diesen Beitrag melden

      @katja

      welchen "besonderen" Wert erwarten Sie von Kinderbüchern? Mich hat er unterhalten und meine Fantasie angeregt. Sie beherrschen andererseits nicht einmal die Groß- und Kleinschreibung.

    • katja am 12.02.2019 09:16 Report Diesen Beitrag melden

      der ORF ist für viele auch unterhaltsam!

      @Wert: Ein Kinderbuch sollte neben dem unterhaltsamen Wert auch einen pädagogischen Wert besitzen und der ist in keinem seiner Bücher vorhanden - Lesematerial für die breite Masse! Davon abgesehen, steht meine Orthographie nicht zur Diskussion, da ich nicht als Botchafterin für Digitalisierung von den Türkisen angeworben wurde!

    • Wert am 12.02.2019 10:13 Report Diesen Beitrag melden

      @katja

      na dann ist es ein Wunder, dass ich es trotz fehlendem pädagogischen Wert, geschafft habe, erwachsen zu werden. "Pädagogischer Wert" lässt mich aber stutzig werden: etwa so wie bei den Gebrüdern Grimm? Wo es um Totschlag, Mord, Völlerei, Entführung, Betrug, Ungerechtigkeit (und weil gerade sehr aktuell: um Sexismus) etc geht? Zum Glück ist die Psyche jedes Menschen verschieden und nicht jeder braucht das Gleiche/Selbe.

    einklappen einklappen