"Anti-Doping Informationen viel zu kompliziert!"

Maria Sharapova hat sich mit einem langen Posting via Facebook erneut zu ihrem Doping-Skandal geäußert. Laut der bildhübschen Russin waren die Informationen über die Änderungen im Anti-Doping-Programm zu unübersichtlich. Man hätte sich durch unzählige E-Mails und Links klicken müssen, um an die Liste der verbotenen Substanzen zu kommen.

geäußert. Laut der bildhübschen Russin waren die Informationen über die Änderungen im Anti-Doping-Programm zu unübersichtlich. Man hätte sich durch unzählige E-Mails und Links klicken müssen, um an die Liste der verbotenen Substanzen zu kommen.

"Es stimmt, ich hätte diesen E-Mails mehr Aufmerksamkeit schenken sollen, aber es ist sicherlich falsch zu sagen, dass man mich fünf Mal gewarnt hat", schrieb Sharapova auf ihrer Facebook-Seite. Laut der Russin wurden zwar Newsletter für Spieler entsendet, man hätte sich aber durch zahlreiche Links und Seiten klicken und zudem einen Usernamen und ein Passwort eingeben müssen, um an die relevanten Anti-Doping Informationen zu kommen.
"Das soll keine Entschuldigung sein! Außerdem habe ich die Medizin nicht jeden Tag genommen, sondern nur die niedrige Dosierung, die mein Doktor vorgeschlagen hat", so Sharapova weiter. Ihr gesamtes Statement lesen Sie hier:
 





To My Fans:I want to reach out to you to share some information, discuss the latest news, and let you know that there...
Posted by


 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen