"B-Team" der ÖSV-Adler springt aufs Podest

Dass Österreichs Skisprung-Gegenwart in Gold glänzt, wollen Schlierenzauer & Co bei den kommenden Winterspielen in Vancouver (12. bis 28. Februar) zeigen. Dass die Zukunft der ÖSV-Adler rosig ist, demonstrierten die Youngsters Florian Schabereiter, Michael Hayböck, Stefan Thurnbichler und David Zauner heute beim Teamspringen in Willingen, wo sie den dritten Rang belegten.
In Abwesenheit der für die Olympischen Spiele qualifizierten Österreicher (Schlierenzauer, Kofler, Loitzl, Koch, Morgenstern) belegte das "B-Team" des ÖSV hinter Überraschungs-Sieger Deutschland und Norwegen den dritten Platz.

Erster Sieg für Deutschland seit 2005

Für die Deutschen rund um den wiedererstarkten Martin Schmitt war es der erste Erfolg in einem Teambewerb seit fünf Jahren, als sie ebenfalls in Willingen triumphiert hatten. Norwegens Schlussspringer Romören schenkte mit einem verpatzten Sprung nicht nur den Sieg her, sondern hievte auch die ÖSV-Adler in der Team-Tour-Wertung auf Platz eins - diese dürfen sich über eine Siegprämie von 100.000 Euro freuen.

Endstand:

1. Deutschland (Neumayer, Bodmer, Schmitt, Uhrmann) 965,5

2. Norwegen (Evensen, Hilde, Jacobsen, Romören) 959,6

3. Österreich (Schabereiter, Hayböck, Thurnbichler, Zauner) 937,1

4. Slowenien (Kramarsic, Tepes, Urbanc, Hrgota) 792,4

5. Finnland (Muotka, Kovaljeff, Niemi, Larinto) 789,1

6. Japan (Watase, Higashi, Yoshioka, Yumoto) 774,8

7. Frankreich (Descombes Sevoie, Lazzaroni, Mabboux, Chedal) 730,7

8. Tschechien (Sedlak, Kozisek, Vaculik, Matura) 721,0
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen