"Knutschkugel" mit Elektro-Motor

"Knutschkugel" - so wurde der bis 1962 gebaute BMW Isetta scherzhaft genannt. Nun gibt es eine Neuauflage des Kleinstwagens mit Frontflügeltür.

"Knutschkugel" – so wurde der bis 1962 gebaute BMW Isetta scherzhaft genannt. Nun gibt es eine Neuauflage des Kleinstwagens mit Frontflügeltür.

Bauer ist der Schweizer Wim Ouboter, der dem "Microlino" einen E-Motor verpasste. Der beschleunigt den Kugelflitzer auf 100 Stundenkilometer bei 100 Kilometern Reichweite. 2017 soll der Kleine in Serie gehen, die ersten 500 Stück sind bereits vergeben – mehr auf .

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen