"Wir verstehen nicht, wieso auch junge Menschen sterben"

Die Gesellschaft und die Wirtschaft herunterzufahren und einfach auf das Beste zu hoffen, sei sinnlos. Epidemie-Experte und WHO-Berater Bruce Aylward erklärt, worauf es jetzt ankommt.
Ein Drittel der gesamten Menschheit steht wegen der Corona-Pandemie aktuell unter Ausgangssperre. Rund um den Globus versuchen die Nationalstaaten, mit strikten Maßnahmen eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern.

"Alles, was die Länder mit ihren Maßnahmen derzeit gewinnen, ist Zeit", lautet die nüchterne Einschätzung von Bruce Aylward, leitender Berater des WHO-Generaldirektors und einer der renommiertesten Experten für die Bekämpfung von Epidemien, in einem Interview mit dem "Time"-Magazin. "Entscheidend ist jetzt, ob die Zeit genutzt wird, um die Systeme einzurichten und vorzubereiten, die nötig sind, um die individuellen Fälle zu bewältigen."

Sobald die Maßnahmen zur Verlangsamung der Ausbreitung greifen, gibt es laut Aylward für alle Länder eine oberste Priorität: "Testen, testen, testen, testen." Das hat auch die österreichische Regierung vor und dazu 1,5 Millionen Test-Kits in Shanghai reservieren lassen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Junge sollen Gefahr "erkennen und respektieren"



Laut Aylward trifft das Virus alle Altersschichten: Alle positiven Fälle müssten isoliert werden, auch Menschen unter 65. "10 Prozent der Fälle, die in Italien auf den Intensivstationen liegen, sind zwischen 20 und 50 Jahre alt. Das sind junge, gesunde Menschen ohne andere Krankheiten. Wir verstehen nicht, warum einige von ihnen schwere Krankheitsverläufe haben und sogar sterben und andere nicht", so der Epidemie-Experte.



Die Gesellschaft und die Wirtschaft herunterzufahren und einfach auf das Beste zu hoffen, sei sinnlos: "So zirkuliert das Virus in den Haushalten und sobald die Maßnahmen aufgehoben werden, steigen die Infektionszahlen wieder rasant an." Aylward appelliert deshalb gerade an die Jungen: "Dies ist eine der schwersten Krankheiten, mit denen Sie in Ihrem Leben konfrontiert sein werden, und Sie sollten dies erkennen und respektieren."



Was genau bei einer Corona-Infektion in deinem Körper passiert, erklärte Virologe Matthew Frieman gegenüber dem Magazin "National Geographic": "In schlimmen Fällen wird die Lunge regelrecht geflutet und du kannst nicht mehr atmen. Daran sterben die Menschen."

Alle Artikel und Entwicklungen zum Coronavirus auf einen Blick >







Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WeltNewsWeltCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen