0:6! Polster wettert gegen Schiri, lacht über Kühbauer

Toni Polster ist angefressen
Toni Polster ist angefressengepa pictures
Die Wiener Viktoria ist mit großen Ambitionen in das Cup-Duell mit Rapid gegangen, am Ende gab's ein 0:6. Das sagt Trainer Toni Polster!

 Rapid schießt Wiener Viktoria im Cup mit 6:0 ab

 Top-Teams in Torlaune: Keine Überraschungen im ÖFB-Cup

 Titelverteidiger Salzburg müht sich gegen Wels weiter

 "Gänsehaut!" Rapid jubelt über Fan-Rückkehr

Rapid war überlegen, spielte eine Stunde lang mit einem Mann mehr. Coach Toni Polster ärgerte sich: "Ein paar Tore hätten wir uns ersparen können."

Der ÖFB-Rekordtorschütze ärgerte sich über eine Szene gleich zu Wiederbeginn der zweiten Hälfte: "Wir hätten bei 2:0 einen Elfmeter bekommen müssen. Für mich war es einer. Es waren viele Entscheidungen gegen uns!"

Das Polster-Fazit lautet: "Die Niederlage war natürlich viel zu hoch!"

Polster konnte schon wieder scherzen: "Ich habe dem Didi Kühbauer vorgeschlagen, 3:2 für uns, nur dann habe ich gegrübelt und mich gefragt, wer soll bei Rapid zwei Tore schießen?"

Kühbauer antwortete schlagfertig: "Der Toni ist eh lieb, zum Glück haben wir sechs gemacht!"

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pip Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen