100 deutsche Experten fordern Cannabis-Freigabe

Geht es nach über 100 deutschen Fachleuten, könnte Kiffen in Deutschland bald legal werden. Auf einer Tagung haben mehr als hundert Experten eine Legalisierung des Cannabis-Konsums gefordert.
Geht es nach über 100 deutschen Strafrechtsprofessoren, könnte Kiffen in Deutschland bald legal werden. Auf einer Tagung haben mehr als hundert Experten eine Legalisierung des Cannabis-Konsums gefordert.

Für den , eine Initiative von über 100 Strafrechtsprofessoren, ist ein radikaler Wandel in der Drogenpolitik unerlässlich.
 Hauptargument der Experten: Die strafrechtliche Bekämpfung von Drogennachfrage und -angebot zeige weltweit keinen Erfolg. Aus dieser Sackgasse führe nach ihrer Ansicht nur das Ende des Kiff-Verbots.

Für Lorenz Böllinger, Sprecher des „Schildower Kreises“, ist das Betäubungsmittelgesetz sogar verfassungswidrig, den Cannabis-Konsum zu bestrafen, verstoße gegen das Prinzip der Verhältnismäßigkeit.

Der Zweck, Handel und Konsum einzudämmen, werde laut Böllinger nachweislich nicht erreicht. Im Gegenteil: Dies erschwere sogar die Prävention. Cannabis-Konsum sei ein „opferloses Delikt: Der Konsument schädigt nur sich selbst – wenn überhaupt.”
„Wir können nicht länger die Augen verschließen“, sagte die Frankfurter Gesundheitsdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne). Sie kündigte einen Modellversuch in der Drogenpolitik an.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen