Tatverdächtiger auf freiem Fuß

11-Jährige vergewaltigt – Bursch filmte alles mit

Ein Jugendlicher (14) soll in Kärnten ein 11-jähriges Mädchen gefesselt und vergewaltigt haben. Ein zweiter Bursch machte mit seinem Handy ein Video.

Andre Wilding
11-Jährige vergewaltigt – Bursch filmte alles mit
Der 14-Jährige muss sich bald am Landesgericht Klagenfurt (hier im Bild) verantworten.
PETER LINDNER / APA / picturedesk.com

Nächster Missbrauchsfall in Österreich! Ein 11-jähriges Mädchen soll in Mittelkärnten von einem 14-jährigen Teenager vergewaltigt worden sein. Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt hat gegen den Jugendlichen bereits Anklage eingebracht, diese ist aber noch nicht rechtskräftig.

Bereits im Jänner 2024 soll der 14-Jährige das Mädchen vergewaltigt und dabei auch verletzt haben. Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Klagenfurt hat einen entsprechenden Online-Bericht der "Kronen Zeitung" mittlerweile bestätigt.

Jugendlicher war besonders brutal

Laut der Sprecherin der Staatsanwaltschaft sei Anklage wegen schweren sexuellen Missbrauchs, Vergewaltigung und Nötigung eingebracht worden. Da der Jugendliche bei der Tat besonders brutal vorgegangen sei, wurde der 14-Jährige auch in Untersuchungshaft genommen.

"Am Landesgericht Klagenfurt ist eine Anklage eingelangt, in der ein 14-jähriger Bursche dringend verdächtig ist, ein unmündiges, minderjähriges Mädchen vergewaltigt zu haben, wobei festzuhalten ist, dass diese Anklage noch nicht rechtswirksam ist", so Christian Liebhauser-Karl, Sprecher des Landesgerichts Klagenfurt, gegenüber "ORF Kärnten".

Bist du von Gewalt betroffen? Hier findest du Hilfe
Frauenhelpline (rund um die Uhr, kostenlos): 0800 222 555
Männernotruf (rund um die Uhr, kostenlos): 0800 246 247
Rat auf Draht: 147
Autonome Frauenhäuser: 01/ 544 08 20
Polizei-Notruf: 133

Therapie und Bewährungshilfe

Nach fünf Wochen Untersuchungshaft wurde der 14-Jährige schließlich wieder auf freien Fuß gesetzt. Laut "ORF Kärnten" muss der Jugendliche nun eine Therapie machen und bekommt vorläufige Bewährungshilfe. Zum 11-jährigen Opfer darf er keinen Kontakt haben. Der Jugendliche soll bei der Vergewaltigung aber nicht alleine gewesen sein.

Ein weiterer Bub im Alter von 13 Jahren soll die Tat zum Teil mit seinem Smartphone gefilmt haben. Aufgrund seines Alters ist der Bursch noch strafunmündig – heißt: Der 13-Jährige kommt ohne Strafe davon. Beide Burschen sowie das Opfer kommen aus der Ukraine.

Prozess ohne Öffentlichkeit

Sollte die Anklage rechtskräftig werden, wird sich der 14-Jährige wohl schon bald am Landesgericht Klagenfurt – die Rede ist von April – für die Tat verantworten müssen. Allerdings wird der Prozess zum Schutz des Opfers unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.

Für die Verdächtigen gilt die Unschuldsvermutung

1/76
Gehe zur Galerie
    <strong>14.06.2024: "Weil wir keine Wiener sind!" Sohn wieder weggeschickt.</strong> Eine Mutter eilte mit ihrem kranken Sohn ins AKH Wien. <a data-li-document-ref="120042066" href="https://www.heute.at/s/weil-wir-keine-wiener-sind-sohn-wieder-weggeschickt-120042066">Trotz Überweisung hätten sie die behandelnden Ärzte allerdings wieder heimgeschickt &gt;&gt;&gt;</a>
    14.06.2024: "Weil wir keine Wiener sind!" Sohn wieder weggeschickt. Eine Mutter eilte mit ihrem kranken Sohn ins AKH Wien. Trotz Überweisung hätten sie die behandelnden Ärzte allerdings wieder heimgeschickt >>>
    Leserreporter

    Auf den Punkt gebracht

    • Ein Jugendlicher (14) soll in Kärnten ein 11-jähriges Mädchen gefesselt und vergewaltigt haben
    • Ein zweiter Bursch machte mit seinem Handy ein Video
    wil
    Akt.