469 Kreuzungen in Wien

130 weitere Kreuzungen lassen Radler bei Rot abbiegen

Seit Längerem dürfen Wiens Radfahrer an gewissen Kreuzungen auch bei Rot rechts abbiegen oder weiterfahren. Jetzt kommen weitere Kreuzungen hinzu.

Wien Heute
130 weitere Kreuzungen lassen Radler bei Rot abbiegen
Mobilitätsstadträtin Ulli Sima (SPÖ) und Radverkehrsbeauftragter Martin Blum freuen sich über 130 weitere Kreuzungen, bei denen Abbiegen bei Rot erlaubt ist. 
PID / Christian Fürthber

Insgesamt dürfen Wiens Radfahrer nach einem kurzen Halt schon an 469 Örtlichkeiten bei Rot abbiegen oder geradeausfahren – ein österreichweiter Rekord. Erst kürzlich wurden 130 Kreuzungen dafür freigegeben. 

Über 80% der österreichischen Grünpfeile in Wien

Ob Kreuzungen freigegeben werden, entscheidet die MA 46 (Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten) nach einer eingehenden Prüfung. An den zuletzt 130 freigegebenen Kreuzungen wurde auch die Beschilderung bereits montiert, das abbiegen und weiterfahren ist also schon erlaubt. 

"Wien ist hier erneut bundesweit Vorreiterin. Gemeinsam mit dem konsequenten Ausbau der Radwege, im Zuge dessen wir im Vorjahr fast 35 Millionen Euro investiert haben, macht das Rechtsabbiegen bei Rot das Radfahren in Wien noch attraktiver. Es verringert Wartezeiten und sorgt für ein zügiges Vorankommen!", so Mobilitätstadträtin Ulli Sima (SPÖ). Über 80% der Grünpfeile in Österreich sind in Wien montiert.

"Erfahrungen sind positiv"

Die Kreuzungen können von Bevölkerung oder Bezirken vorgeschalgen werden, werden dann von der MA 46 eingehend geprüft. Ausgewählt werden dann vor allem jene Kreuzungen wo vor und nach dem Abbiegen ein Radweg vorhanden ist, damit Konflikte reduziert werden. 

"Die Erfahrungen mit den bereits verordneten Örtlichkeiten sind positiv. Wichtig ist, dass man sich nach einem kurzen Stopp vor dem Weiterfahren versichert, dass man weder andere noch sich selbst in Gefahr bringt – hier gilt es, insbesondere auf Fußgänger Rücksicht zu nehmen", betont Wiens Radverkehrsbeauftragter Martin Blum.

Eine vollständige Liste aller Kreuzungen, bei denen das Abbiegen und Geradeausfahren weiter erlaubt ist, gibt es hier: fahrradwien.at/tipps-und-regeln/gruenpfeil-an-roten-ampeln

Die Bilder des Tages

1/86
Gehe zur Galerie
    <strong>24.06.2024: Wanda und Stör-Aktion beenden das Donauinselfest.</strong> Am Sonntag bog das Wiener Donauinselfest in die Zielgerade, einen der Abschluss-Acts bildete die Band Wanda. <a data-li-document-ref="120044098" href="https://www.heute.at/s/wanda-und-stoer-aktion-beenden-das-donauinselfest-120044098">Eine Störaktion fand auch noch statt &gt;&gt;&gt;</a>
    24.06.2024: Wanda und Stör-Aktion beenden das Donauinselfest. Am Sonntag bog das Wiener Donauinselfest in die Zielgerade, einen der Abschluss-Acts bildete die Band Wanda. Eine Störaktion fand auch noch statt >>>
    Denise Auer

    Auf den Punkt gebracht

    • Wiens Radfahrer dürfen nun an insgesamt 469 Kreuzungen bei Rot abbiegen oder geradeausfahren, was einen österreichweiten Rekord darstellt
    • Diese Freigabe erfolgt nach eingehender Prüfung durch die MA 46 und soll das Radfahren in Wien attraktiver gestalten, indem Wartezeiten verringert und ein zügiges Vorankommen ermöglicht wird
    • Dabei wird besonders darauf geachtet, dass vor und nach dem Abbiegen ein Radweg vorhanden ist, um Konflikte zu reduzieren und die Sicherheit von Fußgängern zu gewährleisten
    red
    Akt.
    An der Unterhaltung teilnehmen