15-Jährige spenden nach "Fortnite"-Turnier 283.000 Euro

Das Schweizer Team Ovation eSports konnte bei der Wohltätigkeitsveranstaltung "Gamers without Borders" abstauben. In einem "Fortnite"-Turnier gewannen zwei 15-jährige Spieler überraschend 300.000 Franken, umgerechnet rund 283.000 Euro.

Ein Resultat, mit dem niemand gerechnet hat. Am Charity-Event "Gamers without Borders" spielten die Top-Spieler aus der ganzen Welt. Insgesamt über eine Million Franken standen auf dem Spiel. Jedes Team durfte selber wählen, wo sie den gewonnenen Anteil spenden wollten.

Den größten Batzen erhielt das einzige Schweizer Team, das am Turnier mitmachte. Ovation eSports wurde von den beiden Athleten Vincent "Zeston" Mertes und Finn "Scout" Jakobeit vertreten. Die beiden sind nur 15 Jahre alt und konnten den Riesenpot von 300.000 Franken für sich beanspruchen. Ein unerwarteter Sieg, denn die beiden sind noch Teil des Academy-Teams, quasi Profis in Ausbildung.

"Eine große Chance für den E-Sport"

Dass zwei solch junge Gamer eine so riesige Spendenaktion unterstützen können, ist ein Einzelfall für den E-Sport. Die beiden Profi-Gamer wählten die Unicef als Spendenziel. "Wir können es kaum fassen und fühlen uns geehrt, dass der E-Sport uns eine solche Möglichkeit bietet", so die beiden Gewinner.

"Gamers without Borders" organisiert über mehrere Wochen Charity-Turniere. Sinn und Zweck ist die Unterstützung der Wohltätigkeitsorganisationen zur Bekämpfung von Covid-19. "Es fühlt sich extrem gut an, einen so enormen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie zu leisten", so die beiden E-Sportler.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account heute.at Time| Akt:
GamesFortnite

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen