16-Jährige musste aus Schnee-Chaos gerettet werden

Am Schafberg (im Bildhintergrund) musste am Dienstag eine Teenagerin von der Bergrettung gerettet werden.
Am Schafberg (im Bildhintergrund) musste am Dienstag eine Teenagerin von der Bergrettung gerettet werden.Franz Pritz / picturedesk.com
Am Dienstag gab es für eine 16-Jährige am Schafberg in St. Gilgen auf Grund der Witterungsbediungungen kein Weiterkommen mehr. Sie wurde gerettet. 

Eine geplante Wanderung endete für ein 16-jähriges Mädchen am Dienstag mit einer deutlichen Unterkühlung. Die Jugendliche beabsichtigte am frühen Nachmittag den Schafberggipfel in St. Gilgen zu besteigen. Auf einer Seehöhe von ca. 1500 m ging sie vom regulären Wanderweg ab und folgte der Gleisanlage der Zahnradbahn. Aufgrund der vorherrschenden Schneesituation und der massiven Einwehungen, gab es für die 16-jährige Österreicherin kein Weiterkommen mehr.

Völlig erschöpft verständigte sie telefonisch ihre Mutter über die Situation, welche gegen 18:00 Uhr einen alpinen Notruf absetzte. Die alarmierte Bergrettung von St. Wolfgang brach gemeinsam mit einem Alpinpolizisten der PI Strobl zum Rettungseinsatz auf. Gegen 20.50 Uhr konnte die 16-Jährige unverletzt aufgefunden werden.

Die unterkühlte 16-Jährige wurde von den Rettungskräften zur Ortsstelle der Bergrettung St. Wolfgang gebracht, wo sie von ihren Eltern abgeholt wurde. Im Einsatz standen sechs Mann der Bergrettung St. Wolfgang und ein Alpinpolizist der Polizeiinspektion Strobl.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
SalzburgSankt GilgenNotfallFreizeit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen