19-jährige Pro-Gamerin wird von Mitspieler ermordet

Ein Verbrechen erschüttert die E-Sport Szene. Eine professionelle "Call of Duty: Mobile"-Gamerin wurde tot mit Schnittverletzungen aufgefunden.

Die E-Sport-Szene trauert um Ingrid "SOL" Oliveira Bueno da Silva. Die 19-Jährige E-Sportlerin wurde am 22. Februar tot in São Paulo in der Wohnung ihres Spielkameraden gefunden. Die Pro-Gamerin spielte "Call of Duty: Mobile" für das Team Fantastic Brazil Impact.

Laut brasilianischen Medien ist der mutmaßliche Täter G.C.*, der unter dem Pseudonym "Flashlight" auftritt, geständig. C. ist selbst Pro-Gamer und spielte regelmäßig mit der 19-Jährigen. Vor der Tat äußerte C. laut Medienberichten Mordfantasien im Internet. Gegenüber der Polizei in São Paulo gab er an: "Er habe alles geplant und sei nicht psychisch krank."

Video von Leiche gemacht

C. veröffentlichte Videos und Fotos der Tat auf verschiedenen Kanälen, etwa auf Instagram, berichten Medien. Die Bilder schickte er auch an seine Freunde. Diese haben dann die Polizei alarmiert. Sie konnte C. in seiner Wohnung festnehmen. Das Motiv zur Tat ist bis jetzt unbekannt.

Die ganze "Call of Duty: Mobile"-Szene ist fassungslos und kondoliert der Familie von "SOL" und ihrem Team Fantastic Brazil Impact. Gerade in der von Männern dominierten Pro-Szene von "Call of Duty: Mobile" war "SOL" ein wichtiges Aushängeschild für den weiblichen E-Sport in Brasilien.

*Namen der Redaktion bekannt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
E-SportMordVideospiel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen