So viele Anzeigen gab es bei Corona-Demos in Österreich

Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) zieht nach den Corona-Demos am vergangenen Wochenende in Österreich Bilanz.

"Unsere Polizisten haben die besonderen Herausforderungen rund um die Versammlungen des vergangenen Wochenendes mit großem Engagement und Einsatzbereitschaft gemeistert", sagte Innenminister Karl Nehammer am 15. Februar. "Ich möchte allen der rund 1.200 eingesetzten Polizisten meinen ausdrücklichen Dank für ihr konsequentes Handeln unter äußerst schwierigen Bedingungen aussprechen."

"Aufgrund der heterogenen Gruppe an Demonstrations-Teilnehmerinnen und -Teilnehmern ist bei den Polizeieinsätzen in ganz Österreich viel Fingerspitzengefühl gefragt gewesen", sagte Nehammer. "Die Polizistinnen und Polizisten haben trotz der schwierigen Situation einen kühlen Kopf bewahrt und ihr Einschreiten situationsgerecht angepasst."

Im Zuge der Polizeieinsätze am vergangenen Samstag in Wien wurden zwei Polizisten bei Amtshandlungen verletzt, indem sie mit Faustschlägen attackiert wurden. "Ich wünsche den beiden Polizisten eine rasche Genesung, alles Gute und danke ihnen für ihren Einsatz", sagte der Innenminister.

1.900 Anzeigen, 12 Festnahmen

Der Großteil der Anzeigen wurde mit 1.590 erneut bei den Versammlungen in Wien erstattet. Im Zuge der Versammlungen in Wien wurden zudem fünf Personen vorläufig festgenommen. In Oberösterreich wurden 189 Anzeigen erstattet und zwei Personen festgenommen.

Innenminister Karl Nehammer
Innenminister Karl Nehammerpicturedesk.com

In Vorarlberg gab es 70 Anzeigen und eine Festnahme, in Kärnten 36 Anzeigen und zwei Festnahmen sowie in Niederösterreich fünf Anzeigen und zwei Festnahmen. In Salzburg wurden 18 Personen angezeigt und in Tirol eine – in den beiden Bundesländern kam es zu keinen Festnahmen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
PolitikKarl NehammerDemonstrationCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen