Klimaschutz

2023 wird eines der bisher wärmsten Jahre in Österreich

Zuletzt war es auf vielen Bergen Österreichs so warm wie noch nie in einem September seit Messbeginn. 2023 wird wohl eines der heißesten Jahre.

Heute For Future
Vor allem im alpinen Gelände ist es im September so heiß wie nie.
Vor allem im alpinen Gelände ist es im September so heiß wie nie.
TVB Tiroler Oberland Kaunertal / OTS

2023 wird sehr wahrscheinlich eines der wärmsten Jahre in der österreichischen Messgeschichte werden. Das zeigt eine aktuelle Zwischenbilanz der Geosphere Austria, ehemals ZAMG. Bereits der heurige September falle aufgrund überdurchschnittlich hoher Temperaturen auf.

"Verlaufen Oktober, November und Dezember ähnlich wie im Schnitt der letzten zehn Jahre, wird 2023 eines der drei wärmsten Jahre in Österreichs 256-jähriger Messgeschichte", sagte der Klimatologe Alexander Orlik.
1/12
Gehe zur Galerie
    Zahlreiche Starkregenereignisse haben im Sommer - wie hier im Bild im Raum Hochburg-Ach in Oberösterreich - zu Hochwasser, Überschwemmungen und Vermurungen geführt.
    Zahlreiche Starkregenereignisse haben im Sommer - wie hier im Bild im Raum Hochburg-Ach in Oberösterreich - zu Hochwasser, Überschwemmungen und Vermurungen geführt.
    MANFRED FESL / APA / picturedesk.com

    Temperaturrekorde im September

    "Verlaufen Herbst und Winterbeginn etwas kühler als in den letzten Jahren, dann liegt 2023 immer noch im Bereich der Plätze vier bis sechs", führte Orlik weiter aus. Orlik unterstrich in diesem Zusammenhang die Bedeutung der globalen Erderwärmung und der Klimakrise. 2023 bestätige somit den Trend zu einem immer wärmeren Klima. "Unter den 25 wärmsten Jahren der 256-jährigen Messgeschichte Österreichs sind fast nur Jahre der jüngeren Vergangenheit", berichtete Orlik.

    Auch der September habe bereits für Rekorde gesorgt. Orlik verwies hier unter anderem auf Temperatur-Höchstwerte im alpinen Gelände. "Am vergangenen Wochenende war es auf vielen Bergen Österreichs so warm wie noch nie in einem September seit Messbeginn", sagte Orlik.

    In der Aussendung als Beispiel genannt wurden unter anderem die Messwerte beim Salzburger Sonnblick-Observatorium auf 3.109 Meter Seehöhe am Samstag. So habe es dort an diesem Tag 13,0 Grad gegeben. "Der bisherige September-Rekord lag bei 12,4 Grad im Jahr 1997. Gemessen wird am Sonnblick seit 1886", wurde mitgeteilt.

    Am Brenner auf 1.412 m Seehöhe, wo die Statistik ins Jahr 1948 zurückreicht, wurden am Sonntag 27,5 Grad gemessen. Der bisherige September-Rekord lag laut Geosphere bei 26,6 Grad im Jahr 2006. "Durch die teils hochsommerlichen Temperaturen seit Monatsbeginn und die nach aktuellem Prognosetrend überdurchschnittlich warmen nächsten Tage könnte der September 2023 einer der zwei wärmsten September-Monate der Messgeschichte werden", so Orlik.

    1/75
    Gehe zur Galerie
      <strong>13.06.2024: 149-Euro-Rechnung! Wiener vergeht (fast) das Lachen.</strong> In Kroatien explodieren die Preise. Ein "Heute"-Leser versuchte seinen Ärger über eine Restaurant-Rechnung auf Lošinj mit Humor zu überspielen. <a data-li-document-ref="120041807" href="https://www.heute.at/s/149-euro-rechnung-wiener-vergeht-fast-das-lachen-120041807">Die ganze Story hier &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120041877" href="https://www.heute.at/s/26-jaehriger-toetet-frau-22-von-polizei-erschossen-120041877"></a>
      13.06.2024: 149-Euro-Rechnung! Wiener vergeht (fast) das Lachen. In Kroatien explodieren die Preise. Ein "Heute"-Leser versuchte seinen Ärger über eine Restaurant-Rechnung auf Lošinj mit Humor zu überspielen. Die ganze Story hier >>>
      "Heute"-Montage Dalibor Brlek / dpa Picture Alliance / picturedesk.com, Leserreporter
      An der Unterhaltung teilnehmen