28-Jähriger prügelt Wienerin bewusstlos – Lebensgefahr

Der brutale Übergriff ereignete sich in einem Wohnhaus an der Schüttelstraße.
Der brutale Übergriff ereignete sich in einem Wohnhaus an der Schüttelstraße.Google Street View
Eine Frau wurde von ihrem Ex-Freund lebensgefährlich verletzt, danach drohte der Schläger von einem Wohnhaus zu springen.

Entsetzte Nachbarn wählten Montagabend gegen 20.25 Uhr den Notruf nachdem sie im Stiegenhaus ihres Mehrparteienhauses in der Schüttelstraße eine schwerst verletzte Frau entdeckt hatten.

Gegenüber den eiligst angerückten Polizisten konnte die 40-Jährige noch schildern, dass sie von ihrem Ex-Freund – ein 28-jähriger Serbe – mit einem langen Gegenstand verprügelt worden war.

Kurz darauf verlor sie das Bewusstsein und wurde von einem Wiener Rettungsdienst in ein Spital gebracht.

Suiziddrohung

Mit Hilfe einer Mobiltelefonpeilung konnten die Fahnder den Aufenthaltsort des mutmaßlichen Schlägers eruieren.

Beim Eintreffen der Polizei stand er auf der Terrasse im 7. Stock eines Wohnhauses in Favoriten und drohte, sich von dort in den Tod zu stürzen.

Suizidgedanken? Hole dir Hilfe, es gibt sie.

Wenn du unter Selbstmord-Gedanken oder Depressionen leidest, kontaktiere die Telefonseelsorge unter der Nummer 142, täglich 0-24 Uhr.

WEGA im Einsatz

"Dies konnte durch das engagierte Einschreiten aller Einsatzkräfte verhindert werden", meldet die Wiener Polizei. Der Tatverdächtige wurde in Folge von Beamten der WEGA gesichert und zunächst nach dem Unterbringungsgesetz (UBG) in ein Spital gebracht.

Festnahme

"Nachdem eine Einweisung nach dem UBG nicht erfolgte, wurde er über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien festgenommen", heißt es weiter. Das Landeskriminalamt Wien hat die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernommen.

Lebensgefahr

Der 28-Jährige wird in eine Justizanstalt gebracht. Sein Opfer befindet sich mit lebensgefährlichen Verletzungen in einem Wiener Spital in Behandlung.

Bluttat in Oberösterreich

Wenige Stunden später kam es auch in Oberösterreich zu einer schrecklichen Bluttat: Ein junger Mann hatte bis zu 40 Mal auf seine Freundin eingestochen. Als sie aber schwer verletzt entkommen konnte, zündete er das Haus an und verursachte einen tödlichen Unfall mit einem Feuerwehrauto. Alle Details hier >>

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
LeopoldstadtWienKörperverletzungBeziehungStreit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen