36.329 neue Corona-Fälle und 25 Virus-Tote

Äußerst angepannt bleibt die Lage angesichts Zehntausender Neuinfektionen auch in den heimischen Spitälern.
Äußerst angepannt bleibt die Lage angesichts Zehntausender Neuinfektionen auch in den heimischen Spitälern.ANNE-CHRISTINE POUJOULAT / AFP / picturedesk.com
Die Impfpflicht ist beschlossen, gleichzeitig halten die Corona-Neuinfektionen Rekordwerte. Am Freitag melden die Behörden 36.329 neue Virus-Fälle.

Österreich scheint den Gipfel der Omikron-Welle erreicht zu haben. 38.631 Neuinfektionen meldeten die Ministerien am Freitag vor einer Woche, dem 28. Jänner 2022, am heutigen Freitag sind es nun nach "Heute"-Informationen 36.329 neue Corona-Fälle. Außerdem gibt es 25 neue Corona-Todesfälle in den jüngsten 24 Stunden, vor einer Woche waren es noch 19.

Befürchtungen vor einer Spitals-Explosion wachsen anhand der aktuellen Zahlen: 63 neue Coronapatienten gibt es auf den Normalstationen, insgesamt nun 1.807, 11 neue Coronapatienten auf den Intensivstationen, dort werden nun 199 Schwerkranke mit Corona behandelt. Weitere Daten: 596.739 wurden innerhalb von 24 Stunden ausgewertet, 27.648 Corona-Infizierte sind von Donnerstag auf Freitag genesen und 337.210 befinden sich derzeit in Quarantäne.

Neuinfektionen und Tote in den Bundesländern

Wien: 7.359 Neuinfektionen und 7 Tote
Vorarlberg: 1.653 Neuinfektionen und 1 Toter
Tirol: 3.310 Neuinfektionen und 1 Toter
Steiermark: 5.390 Neuinfektionen und 3 Tote
Salzburg: 2.174 Neuinfektionen und 1 Toter
Oberösterreich: 6.685 Neuinfektionen und 5 Tote
Niederösterreich: 6.099 Neuinfektionen und 4 Tote
Kärnten: 2.665 Neuinfektionen und 1 Toter
Burgenland: 994 Neuinfektionen und 2 Tote

Indes ist die Impfpflicht beschlossene Sache. Mit der breiten Zustimmung des Bundesrats zum COVID-19-Impfpflichtgesetz ist nun das parlamentarische Prozedere abgeschlossen. In Kraft treten wird das kontrovers diskutierte Gesetz, das noch vom Bundespräsidenten beurkundet, vom Bundeskanzler gegengezeichnet und im Bundesgesetzblatt kundgemacht werden muss, voraussichtlich Anfang nächster Woche. Von 59 Bundesräten stimmten 47 mit "Ja" und 12 mit "Nein".

Betroffene, Strafhöhe, Stufenplan der Einführung: Die Eckpunkte der Impfpflicht.
Betroffene, Strafhöhe, Stufenplan der Einführung: Die Eckpunkte der Impfpflicht.APA-Grafik / picturedesk.com

Überraschung bei Impfpflicht-Entwurf

Politisch geht es aber auch an anderer Front drunter und drüber: Während die Bundesregierung für ganz Österreich große Lockerungen der Coronamaßnahmen – das stufenweise Fallen der verkürzten Sperrstunde, der 2G-Regel im Handel und in der Gastronomie sowie bei Veranstaltungen –angekündigt hat, geht Wien wieder seinen eigenen Weg. Laut der Stadtregierung wird 2G in der Gastro vorerst beibehalten, es sei zu früh für solch massive Öffnungsschritte, heißt es.

Überraschungen birgt an anderer Front der Entwurf zur kommenden Impfpflicht, der "Heute" vorliegt. Neben den "zentral zugelassenen Impfstoffen" gelten auch "anerkannte Impfstoffe" für die Erfüllung der Impfpflicht. Fünf sind aufgelistet: die chinesischen Sinopharm und Sinovac sowie die indischen Vakzine Covaxin, Covovax und Covishield. 

Den russischen Sputnik-Impfstoff sucht man aber vergeblich auf dieser Liste. Und: Wer genesen und zwei Mal geimpft ist, hat seine Pflicht erfüllt. Wer aber zwei Mal geimpft und erst danach genesen ist, braucht frühestens 180 Tage nach dem positiven Test auch noch eine dritte Impfung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
Corona-MutationCorona-ImpfungCoronatestCoronavirusOmikron

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen