4. Lockdown – und Hamsterkäufe haben schon begonnen

Vor allem das Mehl wurde gehamstert.
Vor allem das Mehl wurde gehamstert.Leserreporter
In Gänserndorf wollten es einige Niederösterreicher wohl nicht darauf ankommen lassen und hamsterten am Samstag Mehl, Nudeln und Tiefkühlprodukte.

Der vierte harte Lockdown steht bevor, ab 1. April sind die Corona-Maßnahmen wieder verschärft. Bis auf Supermärkte, Apotheken und Trafiken müssen Geschäfts wieder zusperren. Auch das Abholverbot trifft den Handel – wie berichtet – knallhart. Das sorgte in Gänserndorf in Niederösterreich wohl wieder für Hamstereinkäufe, wie ein "Heute"-Leserreporter berichtete. "Ich war am Samstag einkaufen, als ich bemerkt hab, dass die Regale teilweise wieder leergeräumt waren."

Produkte fast leer gekauft

Laut Leser sollen es besonders das Mehl, die Nudeln und die Tiefkühlprodukte gewesen sein, die aus den Fächern geplündert wurden. "Leider hab ich nicht mehr nachgeschaut, ob auch das Toilettenpapier wieder betroffen ist", erklärt er weiter. "Vorstellen kann ich es mir aber schon."

Schon im ersten Lockdownwurden die Regale von den Österreichern fast leer gekauft. Besonders beliebt waren dabei Produkte, die lange haltbar waren. Allerdings soll das hamstern nicht nötig sein, denn die Lager der Supermärkte sind gut gefüllt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rhe Time| Akt:
LeserGänserndorfCoronavirusLockdown

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen