40 Personen feierten in Garage Corona-Party

Trotz strenger Ausgangsbeschränkungen gibt es noch immer viele Menschen in Österreich, welche die Corona-Maßnahmen der Regierung verharmlosen.
Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Werner Kogler, Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Innenminister Karl Nehammer stellten am Montag weitere Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus vor.

Und diese sind auch dringend notwendig, denn es gibt noch immer (zu) viele Personen im Land, die sich nicht an die von der Regierung beschlossenen Anordnung halten. Alleine am Wochenende hat es über 2.000 Anzeigen gegen Corona-Sünder gegeben.

Garagen-Party

Innenminister Karl Nehammer sprach bei der Pressekonferenz dabei von einem völlig absurden Vorfall, wo eine 40er-Feier stattgefunden hat. "Über 40 Personen haben sich in einer Garage versammelt. Wie unvernünftig kann man sein", so Nehammer.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Innenminister versteht natürlich, dass man Geburtstage gerne mit seiner Familie und Freunde feiern möchte, allerdings sollten diese Parties erst nach dem Ende der Corona-Maßnahmen stattfinden.

Nehammer stellte bei der Konferenz noch einmal klar, dass die Polizei bei Verstößen gegen die Corona-Maßnahmen hart durchgreifen und auch Anzeige erstatten werde. "Die wichtigste Maßnahme ist nach wie vor das Abstand halten", erklärt der Innenminister.



Nav-Account heute.at Time| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikKrankheitVirusCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen