5.000 Corona-Fälle! Düstere Prognose für August

Virologen erforschen das Coronavirus.
Virologen erforschen das Coronavirus.Getty Images/iStockphoto (Symbolbild)
Die Delta-Variante ist in Österreich auf dem Vormarsch und lässt die Neuinfektionen immer weiter steigen. Experten haben eine finstere Vorhersage.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) ist davon überzeugt, dass die Zahl der Neuinfektionen im Land in den nächsten Tagen und Wochen noch weiter steigen wird – und zwar deutlich. "Wir werden auch in Österreich bald wieder sehr hohe Ansteckungszahlen haben." Und mit dieser Einschätzung steht der Regierungschef keinesfalls alleine da, denn auch viele Experten gehen davon aus, dass die Delta-Variante die Corona-Fälle wieder stark in die Höhe treiben wird.

Wie drastisch die Corona-Zahlen in der Alpenrepublik in den nächsten Monaten wieder steigen, dürfte dabei vor allem auch vom weiteren Fahrplan der Bundesregierung abhängen. Wie "Heute" bereits berichtete, findet am heutigen Donnerstag ein Gipfel der Corona-Taskforce mit Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne), Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) sowie Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) statt.

"Es braucht verschärfte Einreisebestimmungen"

Bei dieser Sitzung wird laut Kanzler Kurz vor allem das Thema "Reiserückkehrer und Nachtgastronomie verstärkt betrachten" werden, "um hier bestmöglich zu agieren". Fakt ist nämlich, dass bereits 28 Prozent aller neuen Infektionen in Österreich auf Rückkehrer zurückzuführen sind. "Hier müssen wir nun rasch gegensteuern. Es braucht verschärfte Einreisebestimmungen", sagt ein Insider aus dem Gesundheitsministerium gegenüber "Heute".

Auch ein Tweet von Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein deutet bereits auf mögliche Verschärfungen der Corona-Regeln hin. So stellte der 47-Jährige am Mittwoch auf seinem Twitter-Account unmissverständlich klar: "Wir müssen nun rasch gegensteuern und diskutieren daher intensiv, welche Maßnahmen wir kurzfristig setzen könnten." Die genauen Details sind noch nicht bekannt, dürften aber vermutlich recht bald bekanntgegeben werden.

5.000 Corona-Fälle pro Tag

Verschärfungen in gewissen Bereichen werden angesichts der steigenden Infektionszahlen in Österreich also wohl unvermeidbar sein. Denn ganz ohne weitere Maßnahmen dürften die Zahlen laut Experten wieder rapide steigen. Gegenüber "Heute"sprechen Fachmänner sogar von bis zu 5.000 Neuinfektionen pro Tag – und zwar nicht erst im Herbst, sondern bereits im August – "das wird in vier Wochen so sein, wenn sich die Zahlen weiterhin jede Woche verdoppeln."

Bundeskanzler Kurz beruhigt aber: "Bei den Über-65-Jährigen sind mittlerweile mehr als 80 Prozent geimpft. Das ist gut, denn gerade ältere Menschen haben besonders oft einen schweren Verlauf." Zudem würden sich aktuell vermehrt jüngere Personen mit der Delta-Variante infizieren, die noch nicht gegen das Coronavirus geimpft worden sind. Daher appellieren Kurz und Mückstein nun an junge Österreicher eindringlich, das Impfangebot in den Ländern anzunehmen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
CoronavirusPolitikSebastian KurzWolfgang MücksteinCorona-Impfung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen