64-Jähriger kollabiert in Teststraße und stirbt

Corona-Teststraße (Symbolbild)
Corona-Teststraße (Symbolbild)Ronald Zak / AP / picturedesk.com
In Mürzzuschlag ist ein 64-Jähriger in Begleitung seiner Frau kollabiert. Er verstarb beim Anstehen in der Teststraße.

Wie die Landespolizeidirektion Steiermark bekanntgibt, ist Montagmorgen ein 64-Jähriger in einer Covid-Teststraße eines natürlichen Todes verstorben. Bereits in den Stunden davor soll es ihm gesundheitlich nicht gut gegangen sein.

Anlässlich eines anstehenden Krankenhausaufenthaltes wollte der Steirer aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag einen Corona-Test machen. Gegen 8.30 Uhr begab er sich deswegen in Begleitung seiner Frau zur örtlichen Teststraße.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

45 Minuten Reanimation

Kurz nach Betreten der Teststraße, aber noch vor Durchführung des Tests, kollabierte er plötzlich. Anwesende Sanitäter des Roten Kreuzes sowie ein Notarzt leisteten sofort Erste Hilfe und begannen mit der Reanimation. Ganze 45 Minuten kämpften sie um sein Leben, doch es konnte nur mehr der Tod festgestellt werden.

Für die Dauer des medizinischen Notfalls mussten die Testungen vorübergehend ausgesetzt werden. Gegen 12 Uhr konnte der reguläre Betrieb wieder aufgenommen werden.

Nav-Account leo Time| Akt:
CoronatestCoronavirusMürzzuschlagBruck-MürzzuschlagTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen