Oberösterreich

Enorme Schulden – jetzt erwischt es nächste Baufirma

Vom Schuldenberg erdrückt: Über ein heimisches Bauunternehmen wurde ein Insolvenzverfahren eröffnet. 18 Mitarbeiter sind betroffen.

Johannes Rausch
Über eine oberösterreichische Baufirma wurde ein Insolvenzverfahren eröffnet. (Symbolbild)
Über eine oberösterreichische Baufirma wurde ein Insolvenzverfahren eröffnet. (Symbolbild)
Getty Images/iStockphoto

In der Baubranche bleibt kein Stein auf dem anderen: Auf Antrag eines Gläubigers wurde über die 2019 gegründete Baufirma M-Profit Bau aus Diersbach (Bez. Schärding) ein Konkursverfahren eröffnet.

Masseverwalter prüft noch

Die Passiva betragen laut KSV 700.000 Euro. Die Summe wird allerdings noch vom Masseverwalter geprüft. 18 Angestellte könnten von einer Schließung betroffen sein.

"Der Masseverwalter wird prüfen, ob das schuldnerische Unternehmen ohne weitere Verluste für die Gläubigerschaft fortgeführt werden kann. Und er wird im Falle einer Schließung dessen bestmögliche Verwertung durchführen“, so Alexander Meinschad vom KSV1870. 

Laut Kreditschutzverband KSV1870 liegen notwendige Unterlagen – wie Gläubiger-Liste oder Vermögensstatus – von der Baufirma derzeit aber noch nicht vor. Am 27. September findet die erste Gläubigerversammlung am Landesgericht Ried statt.

1/12
Gehe zur Galerie
    Der Abverkauf bei 23 kika/Leiner-Standorten hat vielerorts für Chaos gesorgt. Fotos von <em>"Heute"</em>-Lesern aus Niederösterreich zeigen...&nbsp;
    Der Abverkauf bei 23 kika/Leiner-Standorten hat vielerorts für Chaos gesorgt. Fotos von "Heute"-Lesern aus Niederösterreich zeigen...
    "Heute"-Leserreporter

    Ab sofort können Gläubigerforderungen über den KSV1870 bis zum 13. September per Mail an [email protected] angemeldet werden

    Forstinger schließt 11 Filialen

    Wie "Heute" bereits Ende Juni berichtete, hat die Autozubehör-Kette Forstinger mit Hauptsitz Tulln an der Donau einen Antrag auf ein Sanierungsverfahren gestellt. Bereits zum dritten Mal ist die Firma in die Insolvenz geschlittert. Wie das Unternehmen nun am Freitag bekanntgab, werden elf der 86 heimischen Filialen zugesperrt.

    Für die Filialmitarbeiter ist das ein Schlag ins Gesicht: Die 50 betroffenen Beschäftigten sollen mit dem heutigen Datum bei AMS-Frühwarnsystem angemeldet werden.

    1/60
    Gehe zur Galerie
      <strong>29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb</strong> – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. <a data-li-document-ref="120039027" href="https://www.heute.at/s/wegen-falschem-stempel-verliert-familie-den-almbetrieb-120039027">Hier weiterlesen &gt;&gt;</a>
      29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. Hier weiterlesen >>
      Melanie Seidl