96 Anzeigen, weil Linzer Wut-Wirtin Lokal aufsperrte

Gastronomin Alexandra Pervulesko (51) Montagnachmittag in ihrem "Badcafe".
Gastronomin Alexandra Pervulesko (51) Montagnachmittag in ihrem "Badcafe".FOTOKERSCHI.AT / KERSCHBAUMMAYR
Alexandra Pervulesko (51) öffnete am Montag ihr Lokal trotz Lockdowns für Gäste. Die Polizei rückte an und strafte konsequent.

Die Linzer Polizei zieht am Montagabend eine Bilanz in Zahlen: "1 Linzer Wirtin, 37 Personen machen insgesamt 96 Anzeigen und eine Lokalschließung". Letztere werde im Auftrag des Magistrat Linz vollzogen. Bei der Wirtin handelt es sich um Alexandra Pervulesko (51).

Die Gastronomin hatte vorab in "Heute" angekündigt, am Montag ihr "Badcafe" in der Linzer Altstadt öffnen zu wollen. Trotz aller Corona-Verbote. Wir berichteten als erstes Medium vom Vorhaben der 51-Jährigen.

Wie Bilder zeigen, ließen sich auch ein paar neugierige Gäste die Eröffnung nicht entgehen. An der Bar im Lokal dürften sich viele Unterstützer versammelt haben.

Hohe Strafe

Soweit verlief alles ruhig. Fast dreißig Minuten später kam es dann zum Showdown. Wie eine Zeugin berichtet, rückte die Polizei an. "Ich schätze es waren rund 20 Beamte, die vor dem Cafe auftauchten", so die Augenzeugin. Die Polizei sei von beiden Seiten in die Gasse gekommen, damit niemand wegkönne. Mehr dazu hier >>

Die Wirtin steht laut eigenen Angaben vor dem Aus. Jetzt könnte ihr eine Strafe von bis zu 30.000 Euro drohen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
OberösterreichLinzCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen