99% der Corona-Toten in den USA vereint ein Merkmal

Corona-Impfung in den USA, Symbolbild
Corona-Impfung in den USA, SymbolbildJae C. Hong / AP / picturedesk.com
18.000 US-Amerikaner starben im Mai an Corona, 17.850 waren ungeimpft. Auch bei den Infizierten machen Ungeimpfte 99 Prozent aus.

Vielversprechende Zahlen hat die Nachrichtenagentur "AP" recherchiert. Fast zwei Drittel der impfbaren Bevölkerung in den USA hat zumindest eine, 53 Prozent bereits beide Impfdosen erhalten. Das führte dazu, dass nahezu nur noch ungeimpfte Personen an Corona erkranken und sterben.

Im Mai mussten 107.000 Personen im Spital behandelt werden, nur ein gutes Prozent (1.200) davon hat bereits beide Dosen erhalten. Diese Zahlen decken sich auch mit den Todesfällen: Von 18.000 waren 150 vollständig geimpft, also etwas über 0,8 Prozent.

Besondere Tragik

Diesen Todesfällen wohnt ein besonderes Ausmaß an Tragik bei, wie auch die Direktorin der Gesundheitsbehörde CDC, Rochelle Walensky, befindet. Denn nahezu jeder dieser Todesfälle wäre durch die Impfung vermeidbar gewesen.

Karen McKnight berichtet der "AP" von einem solcher Fälle. Ihr Bruder war 68 Jahre alt und Besitzer eines kleinen Geschäfts in Wyoming. Bereits Anfang Februar hätte er Anspruch auf die erste Dosis gehabt, doch er lehnte ab. Er starb vier Monate später, am 4. Juni, an den Folgen einer schweren Corona-Erkrankung.

"Er ging nie hinaus und dachte deswegen, er könne sich nicht anstecken", berichtet die Trauernde. "Warum sollte man sich dem Risiko aussetzen, sich nicht impfen zu lassen?"

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
CoronavirusCorona-ImpfungUSATodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen