Abgelehnt! Keine Anstellung für pflegende Angehörige

Pflegende Angehörige sollen bis zu 1.723 Euro nette erhalten. 
Pflegende Angehörige sollen bis zu 1.723 Euro nette erhalten. iStock
Der von SPNÖ gestellte Antrag auf Anstellung von pflegenden Angehörigen wurde von der VP im Ausschuss abgelehnt. SP hält aber an ihrem Modell fest.

Wenn es nach der SPNÖ geht sollen pflegende Angehörige für ihr Arbeit entlohnt werden ("Heute" berichtete). Wenn sie ihre Liebsten zu Hause pflegen kostet es Kraft, Geld und Zeit. Doch diese Arbeit war bis dato unbezahlt. Die SPNÖ stellte daher einen Antrag auf Anstellung von pflegenden Angehörigen, wir berichteten hier.

"Es geht um 92.000 Niederösterreicher"

Doch dieser wurde von der ÖVP im Ausschuss abgelehnt.  „Die pflegenden Angehörigen stellen mit 91.715 (Anm.: im Jahr 2020) die größte Gruppe der Pflegenden dar. Sie sollen durch das von uns vorgestellte Modell arbeits- und sozialrechtliche Sicherheit erlangen“, setzt sich die Obfrau des Gesundheitsausschusses Landtagsabgeordnete Karin Scheele für die umfassende Absicherung ein.

Landtagsabgeordneter René Pfister und Landtagsabgeordnete Karin Scheele (beide SP) hoffen auf Anstellung für pflegende Angehörige.
Landtagsabgeordneter René Pfister und Landtagsabgeordnete Karin Scheele (beide SP) hoffen auf Anstellung für pflegende Angehörige.SPNÖ

VPNÖ noch eine Woche Bedenkzeit

Landtagsabgeordneter René Pfister, Sozialsprecher der SPÖ NÖ zeigt sich erstaunt, dass die Mehrheitspartei im Land die schwierige Situation in der Pflege völlig negiert: „Es ist schade, dass die ÖVP - mit der Ablehnung unseres Antrags – verhindert, für pflegende Angehörige Perspektiven zu schaffen. Eine Woche bleibt der Volkspartei NÖ noch Zeit nachzudenken und im Landtag doch noch für eine Verbesserung der Lebenssituation für fast 92.000 Niederösterreichern zu stimmen.“

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account hot Time| Akt:
SPÖPflegeSt. Pölten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen